Logo

hoerspieltipps.net

Nachtwachen

ein Hörspiel von Bonaventura, DRS/SFB 1990


⏰ 173 Min.

🎬 Regie: Stephan Heilmann

🛠 Bearbeitung: Jürgen Theobaldy

🎼 Musik: Peter Zwetkoff

🎤 Mit: Nachtwächter Kreuzgang: Michael Wittenborn
der Mann im Mantel: Stephan Bißmeier
der wahnsinnige Weltschöpfer: Ingold Wildenauer
Pförtner: Norbert Schwientek

Während seiner Rundgänge durch die schlafende Stadt stellt sich der Nachtwächter Kreuzgang den dunklen Seiten der frühbürgerlichen Welt und setzt sich radikal wie kein anderer Held der deutschen Romantik mit den politischen Problemen seiner Zeit auseinander. Dazwischen schildert er seinen turbulenten Lebensweg vom Findelkind zum Schustergesellen, Bänkelsänger, Insassen eines Tollhauses und Marionettenspieler bis zur Übernahme seines nächtlichen Amtes und zur Aufklärung seiner rätselhaften Herkunft am offenen Grab seines Vaters. Auf die Fragen nach Gott, dem Glück des einzelnen und dem Sinn des Daseins überhaupt findet er keine tröstlichen Antworten mehr. Die Menschen erscheinen ihm als Träger von Masken, die Weltgeschichte als Theaterspiel, bei dem 'die wichtigsten Rollen den talentlosesten Akteuren anvertraut' sind. Aber das Entlarven und Zerstören falscher Hoffnungen, auf das Kreuzgang unerbittlich drängt, ist nicht sein letztes Ziel. Vielmehr treibt ihn der vergebliche Wunsch um, in Zeiten der Gottesferne sein Dasein auf Erden als lebenswert zu erfahren. Gewiss hat ihr grimmig pessimistischer Befund dazu beigetragen, dass die 1804/ 5 in Sachsen unter Pseudonym erschienenen 'Nachtwachen. Von Bonaventura' lange Zeit unbeachtet blieben. Erst im 20. Jahrhundert sind die frühe Ankündigung des modernen Krisenbewusstseins und die Vorwegnahme eines nihilistischen Lebensgefühls hinter den satirischen und parodistischen Zügen des Werkes sichtbar geworden.

August Klingemann (1777 ? 1831), geboren und gestorben in Braunschweig, Sohn eines Kopisten. Nach einem nicht abgeschlossenen Jurastudium Journalist, Romanautor und Dramatiker, später Theaterdirektor in seiner Heimatstadt. Er war eine Zeitlang der meistgespielte Bühnenschriftsteller in Deutschland. Heute zweifelsfrei als Verfasser der 1804/5 anonym erschienenen "Nachtwachen" identifiziert, für die in der literaturwissenschaftlichen Diskussion, u. v. a. auch die Namen Wetzel, Schlegel, Schelling, E. T. A. Hoffmann, Brentano ins Spiel gebracht wurden.

Peter Zwetkoff (1925 ? 2012), studierte Klavier und Komposition in Innsbruck, Salzburg und München. 1951 ? 1954 Klavierlehrer und Leiter des Orff-Schulwerkes, dann Hauskomponist für radiophone. Danach filmische Aufgaben beim SWF Baden-Baden (1954 ? 1990) und freischaffender Komponist. Für seine unzähligen Kompositionen, hauptsächlich für Hörspiel, Film und Theater, wurde er mit verschiedenen bedeutenden Preisen ausgezeichnet.


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!