Logo

hoerspieltipps.net

Marlov (6) Marlov - Rückkehr nach Irkutsk

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von David Zane Mairowitz, WDR 2011


⏰ 53 Min.

🎬 Regie: Jörg Schlüter

🎤 Mit: Marlov: Udo Schenk
Zofia Danilova: Edda Fischer
Detektiv Barichko: Christian Redl
Nina Rospopova: Anne Ratte-Polle
Bahnbrecher: Omar El-Saeidi
Verbitski: Martin Bross
Viktor Kolontai: Hüseyin Michael Cirpici
Vladilena Danilova: Mareike Hein

Anne Ratte-Polle und Udo Schenk; Bild: WDR/Sibylle Anneck
Moskau in den 1970er Jahren: Der selbsternannte Privatdetektiv Marlov ist inzwischen notgedrungen zum Taxifahrer geworden. Die Geschäfte laufen schlecht. Darum lässt er sich nach anfänglichem Zögern auf den Auftrag von Zofia Danilova ein. Sie bietet 10.000 Rubel für die Suche nach ihrer Tochter.

Vladilena Danilova arbeitete zuletzt in einer Brigade der Komsomol-Jugendorganisation beim Eisenbahnbau, genauer bei der BAM, der Baikal-Amur-Eisenbahn. Bei diesem Prestigeobjekt, "der grössten Baustelle seit den Pyramiden", sollen 3500 Kilometer Bahnstrecke quer durch Sibirien verlegt werden. Marlov ahnt, dass dort, wo viel gebaut, auch viel verschoben wird und gerät zwangsläufig in den gefährlichen sibirischen Sumpf von Gewalt und Korruption.


hoerspielTIPPs.net:
«Wie der Titel es schon verrät, kehrt Marlov in dieser - seiner sechsten - Episode wieder nach Sibirien zurück. Diesmal nicht als Strafgefangener, sondern als Ermittler, der ein verschwundenes Mädchen suchen soll. Doch er gerät in die kriminellen Machenschaften zwischen russischer Wirtschaft, Kriminalität und Politik. Das sorgt für einen spannenden und unterhaltsamen Fall, der wieder an den überzeugenden Start dieser Reihe erinnert und die etwas stark konstruierte letzte Folge vergessen lässt.

Es liegt vor allem an Udo Schenk, dass Marlov überzeugt. Man hätte kaum einen besseren Schauspieler wählen können, als den Standardbösewicht, der hier endlich auch mal auf der vermeintlich anderen Seite agiert. Das Raubeinige seiner Stimme passt hier perfekt. Er sorgt durch sein gekonntes Spiel für Glaubwürdigkeit in allen Höhen und Tiefen der marlovschen Leidensgeschichte.

Diese Folge hat mich sehr an "Jonas, den letzten Detektiv" erinnert. Natürlich weißt man hier aufgrund der genutzten Folie des Noir-Genres ohnehin Gemeinsamkeiten auf, aber die Kulisse, das Spiel zwischen den übermächtigen Gegnern, erinnert doch sehr an den Koser-Detektiv. Das darf man an dieser Stelle allerdings mehr als Kompliment, denn als Plagiatsvorwurf aufnehmen.

Ein gelungenes Hörspektakel, das Marlov wieder in seine originelle Spur bringt. Hörenswert für alle, die die sich gerne außerhalb der ausgetretenen Krimipfade bewegen wollen.»

📚 andere Folgen von Marlov

Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 07.01.2012

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 20.04.2018

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!