Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Tod einer roten Heldin

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Qiu Xiaolong, DLR / DAV 2007


⏰ 109 Min.

🎬 Regie: Sven Stricker

Redaktion: Torsten Enders

Technische Realisierung: Alexander Brennecke, Eugenie Kleesattel

Regieassistenz: Beate Becker

🛠 Bearbeitung: Hilke Veth

🎼 Musik: Jan Peter Pflug

🎤 Mit: Erzähler: Peter Fricke
Inspektor Chen: Andreas Fröhlich
Hauptwachtmeister Yu: Tonio Arango
Lu, der Überseechinese: Markus Meyer
Li: Hans Peter Hallwachs
Wang, Reporterin: Nina Weniger
Kommissar Zhang: Klaus Herm
Onkel Bao: Horst Bollmann
Wei Hong: Antje von der Ahe
Quian: Rolf Marnitz
Xie Kung: Ingeborg Medschinski
Detektiv / Angestellter: Christian Gaul
Geschäftsführerin: Ulrike Hübschmann
Ruru: Nina Ernst
Frau: Uta Prelle
Frau 2: Katharina Burowa
Der alte Yu: Peter Schiff
Xie Rong: Valery Tscheplanowa
Wu: Michael Rotschopf
Guo: Stefan Kaminski
Ouyang: Hans Teuscher
Peiqin: Katharina Burowa
Yao Liangxia: Carmen-Maja Antoni
Frau: Nina Ernst

Andreas Fröhlich, Sven Stricker; Bild: DLR/Philip Glaser
Shanghai 1990, eine Stadt an der Schwelle zwischen Kommunismus und Kapitalismus. Beim Angeln ziehen zwei Männer die Leiche einer Frau aus dem Kanal. Pech für Oberinspektor Chen, der gerade die junge Journalistin Wang bewirten wollte und sich nun mit dem Mordfall beschäftigen muss. Die Ermordete war Leiterin einer Kosmetikabteilung, eine Schönheit und als „Heldin der Arbeit“ weithin geehrt. In ihrem Appartement aber entdeckt Chen, dass sie ein Doppelleben führte, dessen Geheimnisse bis in höchste Kreise reichen.

Qiu Xiaolong, 1953 in Shanghai geboren, Übersetzer und Lyriker, lebt seit 1989 in den USA, lehrt chinesische Literatur in Washington. 'Tod einer roten Heldin' erhielt den Anthony Award für den besten Debütroman.


hoerspielTIPPs.net:
«Dieser Kriminalfall, der im in diesem Genre recht unstrapazierten China spielt, zieht seine Faszination weniger aus den Ermittlungen selbst, sondern mehr aus den Problemen, die sich dabei dem Protagonisten Chen in den Weg stellen. Politische Intrigen und Diktionen behindern seine Arbeit aufs Äußerste und zeigen ein recht glaubhaftes Bild von der chinesischen Wirklichkeit. Auch das Spannungspotential liegt weitestgehend in diesem Bereich und kann den Hörer hier über die gesamte Spielzeit in Atem halten.

In einer recht unaufdringlichen Inszenierung hat hier Sven Stricker dieses Thema für das Radio aufbereitet. Ohne übertriebene Effekte setzt er so den Stoff sehr angemessen um und stellt die Geschichte in den Mittelpunkt.
Die Musik kommt - wie zu erwarten - von Jan Peter Pflug, dem es auch hier gelingt, nicht nur eine zum Thema, sondern auch zur Umsetzung passende Musikuntermalung zu schaffen.

Bei den Sprechern gibt es das üblich gute 'Radioniveau': exzellente Besetzung der Rollen und sehr gute Sprecherleistungen! Herausheben kann man eigentlich hier niemanden, ohne allen anderen Unrecht zu tun.
Allerdings zuckten meine Ohren doch bei einem etwas mehr, denn es gab ein Wiederhören mit Peter Schiff, der sich im Radio in den letzten Jahren etwas rar gemacht hat.

'Tod einer roten Heldin' ist ein Hörspiel, bei dem der Kriminalfall durch das Milieu in dem Kommissar Chen ermitteln muss, sehr nach hinten gedrängt wird. Trotzdem gibt es Spannung en Masse. Gute Unterhaltung mit ordentlich Tiefgang - auf jeden Fall eine Empfehlung wert.
»

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Link zum Hörspiel bei Amazon
Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 27.05.2007

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 01.07.2007


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!