Logo

hoerspieltipps.net

Marie. Ein Fall

ein Hörspiel von Susanne Ayoub, ORF 2011


⏰ 53 Min.

🎬 Regie: Eva Garthe

🎤 Mit: Marie Lerch: Gerti Drassl
Wolfgang Hauser: Stefano Bernardin
Referendar Ludwig Carl Neumann: Markus Meyer
Vorsitzender Gericht: Wolfgang Hübsch
Anstaltsarzt: Andreas Patton
Zitatorin Stadtanzeiger: Ulli Maier

""Sie besitzt", schreibt der Anstaltsarzt in einem Gutachten, "ein vorzügliches Gedächtnis, erscheint sehr gut befähigt und verfügt über eine weit über den Durchschnitt hinausgehende Bildung." Allerdings sei die Angeklagte "moralisch minderwertig", sie begehe "sexuelle Ausschreitungen, gibt Mangel an Scham- und Ehrgefühl zu erkennen und vertritt laxe Auffassungen über das Wesen der Gesetze." Marie, die Tochter eines Bürgermeisters, hat den rechten Weg verlassen. Sie liebt einen Hallodri, gleichzeitig verlobt sie sich mit einem angesehenen, wenn auch etwas farblosen Referendar. Als die Lage immer aussichtsloser wird vergiftet sie den Verlobten mit Zyankali und schießt ihm, sicher ist sicher, mit einem entwendeten Revolver in den Mund. Dem Gericht tischt sie Lügengeschichten auf, verstrickt sich in Widersprüche und wird schließlich zum Tod "mittels Guillotine" verurteilt."

Die in Bagdad geborene österreichische Schriftstellerin Susanne Ayoub, eine Spezialistin für historische Kriminalfälle, erzählt in ihrem Hörspiel "Marie. Ein Fall", die wahre Geschichte einer jungen Frau, die zu Beginn des Zwanzigstens Jahrhunderts an der herrschenden Moral zerbrach.

hoerspielTIPPs.net:
«Ein realer Fall war schon des Öfteren Grundlage für eine anregende Radiohörspielstunde. Susanne Ayoub bringt schildert hier den Prozess und damit den Fall Marie Lerch. Es zeigt nicht nur das Charakterbild der betroffenen Personen, sondern thematisiert auch das dahinterstehende Moral- und Sittenbild der Epoche der vorletzten Jahrhundertwende.

Formal ist dies recht gut gelungen. In den Verhören werden Rückblenden eingewoben, die fließenden Übergänge zwischen der Ebene des Prozesses und der der Geschehnisse, die zum Mord an Marie Lerchs Verlobtem führen, machen das Hörspiel hörenswert. Auch die Geschichte selbst bietet viel Interessantes. Letztlich ist es nur die fast nüchterne Atmosphäre, ein sehr zurückhaltendes Schauspiel, was den guten Eindruck relativiert. Dennoch, auch gerade wegen des realen Hintergrundes und der gelungenen Erzählweise ist "Marie - ein Fall" hörenswert.»

Vorstellung im OhrCast


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!