Logo

hoerspieltipps.net

200000 Meilen unter dem Meer

Kinderhörspiel - ein Hörspiel von Holger Teschke nach Jules Verne, DLR 2008 / DAV


⏰ 45 Min.

🎬 Regie: Götz Naleppa

🎼 Musik: Frieder Butzmann

🎤 Mit: Professor Aronax: Matthias Habich
Conseil / Papagei: Stefan Kaminski
Ned Land: Martin Engler
Kapitän Nemo: Otto Mellies
Una: Luise Malcharowitz
Farragut: Holger Teschke
Götz Naleppa, Janus Torp, Lukas Nöllemeyer

Auf der Jagd nach einem Meeresungeheuer, das Schiffe auf allen Ozeanen angreift, geraten der Tiefseeforscher Professor Aronnax, sein Assistent Conseil und der Harpunier Ned Land an Bord eines geheimnisvollen Unterseeboots. Die " Nautilus", die Kapitän Nemo kommandiert, wird zum Gefängnis der drei Freunde. Wer das U-Boot einmal betreten hat, darf es nie wieder verlassen.Professor Aronnax und Conseil sind fasziniert von den Wundern des Unterwasserreichs. Aber Ned Land erträgt die Gefangenschaft nicht und sucht nach einer Möglichkeit zur Flucht. Er entdeckt ein Mädchen an Bord, es ist die Tochter des Kapitäns, vielleicht wird sie ihm helfen!?

hoerspielTIPPs.net:
«Holger Teschke hat sich wieder einem klassischen Stoff gewidmet und diesen als Kinderhörspiel umgesetzt. Allerdings belässt er es weitestgehend bei einer Kurzfassung der Originalgeschichte und fügt hier nur die Rolle der "Una" bei, der Tochter Kapitän Nemos. So richtig erschließt sich die Notwendigkeit dazu nicht, denn diese Figur macht die an sich gute Geschichte nur etwas merkwürdig, bereichert sie aber nicht.

Das ist ein wenig schade, denn es trübt den guten Eindruck etwas. Sicherlich, die x-te Hörspielfassung der Vorlage wäre auch nicht erforderlich gewesen, aber wenn man schon ändert, dann sollte die Änderung doch eine gewisse Relevanz haben. Hier wirkt es leider nur als Alibi.

Blendet man die Hereinnahme der Figur aus - so bleibt eine recht kurz(weilig)e Hörspielfassung des bekannte Romas von Jules Verne, der hier natürlich nur die Quintessenz der Geschichte wiedergeben kann.

Die Umsetzung ist hingegen sehr gelungen. Götz Naleppa legt hier eine unaufdringliche Inszenierung vor, die die Geschichte in einer guten Kulisse transportiert. Das Sprecherensemble ist gut besetzt, man bekommt sogar Götz Naleppa und Holger Teschke zu hören, die diese ungewohnte Aufgabe recht gut lösen.

Formal also eine gute Produktion, die allerdings nicht ganz das erreicht, was sie sein möchte: Ein Kinderhörspiel, dass Vernes Geschichte als Grundlage hat. Denn das, was hier zu Ohren kommt, ist eine bloße Nacherzählung des Themas, dem man eine nur bedingt sinnvolle Rolle aufgesetzt hat.

Insofern ist das Ganze eine nette Hörspielunterhaltung, leider aber nicht mehr.»


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!