Logo

hoerspieltipps.net

Wer tötet, handelt

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Friedrich Ani, WDR 2011


⏰ 55 Min.

🎬 Regie: Thomas Leutzbach

🎤 Mit: Jonas Vogel: Walter Renneisen
Julius Fest, Täter: Mehmet Merih Yilmaz
Max Vogel, Sohn: Roman Knizka
Katrin Vogel, Tochter: Daniela Bette
Esther Vogel, Ehefrau: Hille Darjés
Ludger Endres, Chef, Kommissar: Jan-Gregor Kremp
Yvonne Papst, Kommissarin: Nicole Boguth
Silvia Klages, Opfer: Lilia Lehner
Nike Fest, Julius' Mutter: Therese Dürrenberger
Kellner: Georg Marin

Roman Knizka; Bild: WDR/Sibylle Anneck
Jonas Vogel, ehemaliger Polizist und seit einem Unfall erblindet, findet bei einem Nachtspaziergang einen Verletzten am Straßenrand. Der Mann berichtet, dass ein Einbrecher seine Freundin als Geisel genommen hat. Trotz seiner Behinderung glaubt Jonas, seinem Sohn Max, der als Kommissar den Großeinsatz leitet, helfen zu können. Er kennt die Geisel: Silvia Klages Eltern wurden bei einem Überfall vor ihren Augen erschossen. Die junge Frau ist seither depressiv. Jonas Vogel beschließt, sich im Austausch als Geisel anzubieten. Sein Sohn ist entsetzt.

hoerspielTIPPs.net:
«Mit "Wer tötet, handelt" setzt der WDR den zweiten Jonas-Vogel-Roman von Friedrich Ani um. Nachdem mich "Wer lebt, stirbt" kaum überzeugen konnte, weil es recht beliebig wirkte, überraschte mich dieses Hörspiel dann doch. Das Thema ist nicht neu, sorgt aber aufgrund der besonderen Situation des Geiselaustauschs für ein spannendes Hörerlebnis. Diesem wird noch durch die Blindheit des Protagonisten ein besonderes Moment verliehen, das die Analyse der Hintergründe auf recht originelle Art möglich macht.
Ani lässt es dabei nicht mit der Beendigung der Geiselnahme beruhen, sondern arbeitet die Geschichte des Täters und die Motive vollständig auf. Das macht die Geschichte zwar rund, wirkt aber, da das große Spannungselement vorbei ist, leicht verloren.

Die Umsetzung macht dieses Stück noch ein wenig besser - insbesondere das tolle Spiel von Walter Renneisen und Mehmet Merih Yilmaz gibt hier den Ausschlag. Eine gute Besetzung gibt es auch in den Nebenrollen, allerdings gibt man diesen Sprechern kaum Gelegenheit zu glänzen, da die Situation zwischen Geisel und Täter einen großen Raum einnimmt.

Ein sehr hörenswerter und unterhaltsamer Krimi in der guten Umsetzung, so wie man sie von einer WDR-Produktion erwarten darf.»

Ursendung: 02.07.2011

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 25.11.2017

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!