Logo

hoerspieltipps.net

Der Demokratie die Krone aufsetzen

ein Hörspiel von Bob Konrad und Rainer Remmel, raumstation / rbb 2008


⏰ 55 Min.

🎬 Regie: Bob Konrad und Rainer Remmel

🎤 Mit: Axel Wandtke, Marion Nawrath, Jonas Littauer, Michael Wolf, Regina Fabian, u. v. a.

Es ist etwas faul im Staate: 74 % der Bevölkerung sind unzufrieden mit der Arbeit der Regierung, 82 % glauben, dass die Politik keine Rücksicht auf die Interessen der Bevölkerung nimmt, 95 % sind unzufrieden mit dem Funktionieren des politischen Systems und 51 % sind der Meinung, dass die Demokratie nicht das beste politische System für Deutschland ist. Unsere Demokratie, so scheint es, ist ein Auslaufmodell. Was aber ist besser? Rudolph Ferdinand Prinz von Preußen kennt die Antwort und will Deutschland heilen: mit der Einführung einer konstitutionellen Monarchie.

Eine Journalistin begleitet den Adeligen 14 Tage durch unser Land und muss feststellen, dass dem Prinzen die Herzen der Deutschen zufliegen. Der monarchistische Virus hat das Volk, aber auch seine Denker und Lenker erfasst.

„Der Demokratie die Krone aufsetzen“ stellt die Medienkompetenz der Hörer augenzwinkernd auf die Probe.


Raumstation ist ein Berliner Autorenbüro, das seit 15 Jahren neue Formate und Geschichten für Radio, Fernsehen und Internet entwickelt und produziert. Hörspiele, u. a. „Schnittmuster der Liebe“ (WDR 03, Hörspiel des Monats). Bob Konrad schreibt außerdem Drehbücher für Fernsehen und Kino. Rainer Remmel ist Synchronautor, Werbetexter und Übersetzer.

hoerspielTIPPs.net:
«In "Der Demokratie die Krone aufsetzen" kommt dem Hörer eine interessante Reportage zu Ohren, die mit einfachen Mitteln den etwas abstrusen Gedanken einer Monarchie in Deutschland näher bringt. Man spielt gekonnt die Stammtischkarte "Starker Mann statt schwacher Demokratie" aus und schafft mit clever gesetzten Meinungen und Statements die abwegige Idee in den Dunstkreis des Möglichen.

Die originelle Idee und die eingestreuten guten Details sorgen für besten Hörspaß. Einige Parallelen zu "Schtonk" dürften sich nicht von der Hand weisen lassen, wenngleich das Stilmittel der Erzählung ein anderes ist.

Die Sprecher agieren gut, weil sie allesamt ihre Rollen sehr authentisch transportieren können. Man hat hier zu keiner Zeit vom formalen Aspekt den Eindruck, dass man hier an der Nase herum geführt wird.

Ein originelles Format, eine kurzweilige und hintergründige Geschichte, eine ansprechende Umsetzung, kurz und gut: ein hörenswertes Hörstück. Ohren auf! »

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!