Logo

hoerspieltipps.net

SchnappSchuss - De Krimi op Platt (12) DNA ut Oklahoma

Mundarthörspiel - ein Hörspiel von Carl Groth, RB / NDR 2010


⏰ 47 Min.

🎬 Regie: Wolfgang Seesko

Assistenz: Ilka Bartels

Technik: Ole Halver

Ton: Dietmar Fuchs

🎼 Musik: Serge Weber

🎤 Mit: Wilfried Dziallas, Uta Stammer, Edgar Bessen, Julius Körner, Rolf Becker, Jasper Voigt, Beate Kiupel, Robert Eder

Fotograf Lüder Andersen sucht schöne Motive auf der Insel Föhr, und dabei trifft er einen alten Herrn, der ihm von seiner Kindheit in der Nazizeit erzählt. Sein Großvater, als sogenannter 'Halbjude' eingestuft, war plötzlich auf See verschwunden und wurde für tot erklärt. Plötzlich tauchen aber Zweifel an dessen Tod auf, die Lüders' treuer Exfrau Marianne natürlich keine Ruhe lassen!

Carl Groth, geboren 1930 in Hamburg, arbeitete als Architekt und schreibt heute hoch- und niederdeutsche Geschichten und Hörspiele, für die er unter anderem den Borsla-Preis und den Freudenthal-Preis bekam. Er lebt in Hamburg.

hoerspielTIPPs.net:
«Die zwölfte Folge der Reihe "Schnappschuss" bringt den Hörer mitsamt Lüder und Marianne auf die Insel Föhr, wo das ehemalige Ehepaar den alten Hans Heinrich Katt trifft, der interessante Geschichten aus seiner Vergangenheit zu erzählen weiß.

Plötzlich steht eine Erbschaft im Raum, die den alten, fast blinden Mann betreffen könnte, doch der weigert sich vehement, hier etwas zu unternehmen. Nun ist das Verhandlungsgeschick von Lüder - und insbesondere von Marianne - gefragt.

Der Titel ist so ziemlich das Einzige, was bei dieser Geschichte in die Nähe des Krimi-Genres gerückt ist. Hier geht es zwar auch um Ermittlungen und dem Erkennen von Zusammenhängen, das gewohnte Verbrechen sucht man allerdings vergebens.

Das macht allerdings bei der unterhaltsamen und wiederum mit sehr viel Flair inszenierten Geschichte nur wenig. Diese ist gut konstruiert, es stört nur, dass man aufgrund des Titels schon weiß, wo letztlich die Reise hingehen wird und so die Hinweise in Katts Erzählungen entsprechend zuordnen, und damit weite Teile der Lösung schon früh erahnen kann.

Mit den bekannten Musikstücken Serge Webers untermalt und mit wenigen, aber ausreichenden Geräuschen ausgestattet, ist die Kulisse auch hier wieder sehr stimmig, wenngleich die langen Erzählstrecken hier nur wenig Raum für den regionalen Bezug lassen.
Die Schauspieler bringen an sich gute Leistungen, einzig Edgar Bessen hätte hier stimmlich etwas älter wirken dürfen. Wie ein gebrechlicher, alter Mann klingt er hier bei Weitem nicht.

Eine nette und unterhaltsame Geschichte aus dem Norden, dank gemäßigtem Plattdeutsch auf für Hörer aus südlicheren Gefilden zu empfehlen.»

📚 andere Folgen von SchnappSchuss - De Krimi op Platt

Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 03.07.2010


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!