Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Reise nach Braunschweig

Kinderhörspiel - ein Hörspiel von Wilhelm ten Haaf, WDR 2005


v.l.: Philipp Fuchs, Celine Vogt, Max von der Groeben und Lukas Schreiber; Bild: WDR/S.Anneck
Im Jahr 1618 beginnt in Deutschland zwischen protestantischen und katholischen Fürsten ein blutiger Krieg um Macht und die "richtige" Religion. Paul Koog, der einzige Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns aus Braunschweig, wird im Frühjahr 1618 zu Verwandten in den Ostschwarzwald geschickt. Dort kommt er aber nie an. Denn die Postkutsche, in der er sitzt, wird überfallen und ausgeraubt. Die Diebe verkaufen ihn an den brutalen Gerber Kustos. Hier wird er mit drei anderen Kindern - Maria, Philipp und Georg - als Arbeitssklave gehalten. Die vier beschließen zu fliehen, ihre Flucht gelingt und ihr Ziel ist Braunschweig. Eine lange abenteuerliche Reise steht ihnen bevor.

Wilhelm ten Haaf, geboren 1952, studierte Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Köln. 1985 begann er zu veröffentlichen. Er schrieb für viele Kinderbuchverlage, aber auch für Sendungen wie "Siebenstein" (ZDF), "Kakadu" (DeutschlandRadio Berlin), "Die Sendung mit der Maus" (WDR). Ten Haaf erhielt den Preis für Literatur und Umwelt des Landes NRW für das Jugendtheaterstück "Alexander". Er lebt in der Nähe von Olpe/Biggesee.

hoerspielTIPPs.net:
«Wilhelm ten Haaf erzählt hier ein Abenteuer für Kinder, das von Frank Erich Hübner in sehr gelungenen Weise zu Gehör gebracht wird. Die zwar ein wenig klischeebesetzte Erzählung der Kinder, die in den Anfangswirren des 30jJährigen-Krieges in die Gefangenschaft eines skrupellosen Gerbers geraten, von dort fliehen und sich nach Braunschweig durchschlagen, bietet alles, was eine Abenteuergeschichte für Jugendliche haben muss.

Bei aller Fiktion zeichnet diese Produktion doch ein sehr anschauliches und glaubhaftes Bild der damaligen Zeit, und auch die hier agierenden Figuren wirken in ihren Dialogen und Darstellung recht echt. Eine tolle Leistung liefern insbesondere die vier Sprecher der Kinder ab.

Mit viel Liebe zum Detail wird auch bei der Soundkulisse gearbeitet .Wunderbar thematisch und zeitlich passende Musiken und Geräusche kommen zu Gehör, so dass das Eintauchen in diese historische Kulisse ein Kinderspiel ist.

Wenngleich diese Produktion vielleicht kein augewiesener Meilenstein in der Hörspielproduktion für Kinder ist, eine deutliche Empfehlung, das Radio hier einzuschalten, muss man hier aber auf jeden Fall aussprechen. Ein tolles und spannendes Abenteuer, das über die komplette Spielzeit richtig gut zu unterhalten weiß.»

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 19.04.2005


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!