Logo

hoerspieltipps.net

Die Brücke im Nebel

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Leo Malet, SWF 1989


⏰ 54 Min.

🎬 Regie: Bernd Lau

🛠 Bearbeitung: Bernd Lau

🎤 Mit: Christian Brückner, Sabine Postel, Dieter Eppler, Jürgen Andreas, Manuela Romberg, Andreas Mannkopff, Karl Michael Vogler, Joachim Bartels, Manfred Boehm, Ernst Konarek, Wolfgang Reinsch, Margarete Salbach, Willi Schneider, Andreas Szerda, Iris Werlin

Nestor Burma, Privatflic im Paris der fünfziger Jahre, Inhaber der Agentur FIAT LUX und Arbeitgeber der bezaubernden Sekretärin Hélène, bekommt Post. Ein ehemaliger Genosse bittet ihn um Hilfe für ein paar Freunde von früher, die in Not seien. Der Genosse liegt in der Salpêtrière, er kann also nicht ganz gesund sein. Es ist sogar schlimmer: Jemand hat ihm ein Messer in den Leib gesteckt. Der Genosse ist tot. Aber wer ist er? Kommissar Faroux von der Pariser Kripo klärt ihn auf: Lenantais, ein Anarchist aus dem Vegatalierheim, damals, vor mehr als 20 Jahren. Für Nestor Burma werden Erinnerungen an seine Anarchistenzeit lebendig; nicht nur schöne Erinnerungen waren das. Trotzdem wird er neugierig, denn da ist noch eine junge, wunderschöne Zigeunerin, um die sich Lenantais wie ein Vater gekümmert hatte. Die Recherchen Nestor Burmas führen uns tief in das 13. Arrondissement zwischen der Pont de Tolbiac und der Rue Watt, in kleine Gassen und ärmliche Häuschen hinter den Bahngeleisen; er taucht hinab in die Vergangenheit. Eine Vergangenheit übrigens, die auch Léo Malet aus eigener Anschauung kennt.

hoerspielTIPPs.net:
«Klaus Schmitz hat die Vorlage von Leo Malet für den Funk bearbeitet. Dabei schafft er es, dem Stück die nötige Prise französischen Flairs einzuhauchen. Auch dem Team um Bernd Lau gelingt es, diese Kulisse mit den richtigen Geräuschen und Musiken akustisch zu erstellen.
Deutlich weniger schaffen es hier allerdings die Sprechern, den Eindruck eines französischen Krimis zu vermitteln. Insbesondere Christian Brückner gelingt es nicht, Nestor Burma eine besondere Farbe zu verleihen. Er spricht diese Figur, wie er jeden Detektiv des Hardboiled-Genres spricht. So fehlt dieser Produktion an zentraler Stelle etwas Eigenständiges.
Natürlich ist Brückner immer der Hörspiel-Burma - dennoch ist er mir stimmlich auf eine bestimmte Art Rolle festgelegt und selten in der Lage, aus dieser Schublade herauszuspringen.

Die Geschichte an sich hat zwar einen sehr interessanten Aufhänger und bietet einige sehr derbe Szenen, aus denen viel der Spannung gewonnen wird. Richtig überzeugend ist der Krimiplot allerdings nicht.
Insgesamt gesehen ist "Die Brücke im Nebel" ein durchaus hörbarer, wenngleich kein besonders nachhaltig wirkender Krimi. Man sollte auch ein wenig ein Faible für das frankophile Setting mitbringen und sich dann allerdings nicht an Christian Brückners Interpretation des Nestor Burma stören. »

Ursendung: 07.05.1989


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!