Logo

hoerspieltipps.net

Die Entfernung der Amygdala

ein Hörspiel von Markus Orths, SWR 2014


⏰ 56 Min.

🎬 Regie: Silke Hildebrandt

🎤 Mit: Janina Sachau, Jan Georg Schütte, Katja Bürkle, Jens Harzer, Traute Hoess, Götz Schulte, Matthias Brüggemann

V.li.n.re.: Dr. Anne Buber (Katja Bürkle), Paul Bernstein (Jan Georg Schütte), Ilse Krohn (Traute Hoess), Nina Krohn (Janina Sachau); Bild: SWR / Monika Maier
Nina Krohn wird sterben. Ihre Neurochirurgin Anne Buber gibt ihr ein halbes Jahr. Ein eigentlich inoperabler Tumor. Es sei denn, man würde Ninas Amygdala gleich mit entfernen, jenen Ort im Gehirn, in dem – laut neurowissenschaftlicher Forschung – unter anderem die Angst "entsteht". Ohne Amygdala aber würde Nina ein gefühlstotes, betäubtes Leben führen. Ninas Angst droht sie zu ersticken. Sie weiß nicht, wie sie es ihrem Mann sagen soll: Paul Bernstein, einem eigenbrötlerischen Philosophen. Sie schafft es nicht allein und bittet ihre Ärztin Anne, sie bei diesem Gang zu begleiten. Die Situation spitzt sich zu, als die Neurochirurgin in Ninas Mann jenen Philosophen erkennt, mit dem sie nach einem Symposium eine wilde Nacht verbracht hat. Und dann sind da noch der Sargverkäufer Gernot, in dessen "Kiste" Nina steigt, weil sie alles über den Tod herausfinden will; Ninas Mutter Ilse, die pausenlos spricht, ohne dass man sie gefragt hätte; sowie das Smartphone Galaxy mit Sprechfunktion, ein sehr moderner Gott der Technik, der fast nie um eine Antwort verlegen ist. In seiner "komischen Tragödie" nähert sich Markus Orths dem Phänomen des Todes aus fünferlei Perspektive: als existenzielles Drama, als burleske Farce über das Geschäft mit dem Sterben, als Boulevardkomödie der Verdrängung, sowie im Widerstreit des naturwissenschaftlichen und philosophischen Diskurses. Dieser Genre-Mix seziert die Vielzahl der Möglichkeiten, mit denen wir dem eigenen Ende ins Gesicht schauen – oder eben nicht.

Markus Orths geboren 1969 in Viersen, studierte Philosophie, Romanistik und Anglistik in Freiburg, lebt als Autor in Karlsruhe, veröffentlichte im Verlag Schöffling & Co. bisher drei Erzählbände und sechs Romane, zuletzt "Irgendwann ist Schluss" (2013). Seine Texte erfuhren zahlreiche Auszeichnungen, u. v. a. beim Bachmann- Wettbewerb 2008. Seit 2011 schreibt er auch Hörspiele, die von unterschiedlichen Sendern produziert werden. Im Theater Baden-Baden wurde im April 2013 die Bühnenfassung von "Die Entfernung der Amygdala" uraufgeführt.

Ursendung: 13.04.2014

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 05.11.2017

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!