Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

20000 Meilen unter den Meeren

Hörspielbearbeitung - ein Hörspiel von Jules Verne, mdr/RB 2003


⏰ 141 Min.

🎬 Regie: Walter Adler

🛠 Bearbeitung: Helmut Peschina

🎼 Musik: Pierre Oser

🎤 Mit: Aronnax: Gottfried John
Nemo: Ernst Jacobi
Conseil: Hermann Lause
Ned-Land: Peter Gavajda
Farragut: Hans-Jürgen Hürrig
Offizier: Götz Schulte
J.B. Hobson: Peter W. Bachmann
Ausrufer: Steffen Schult
Deutsche Stimme: Lars Jung
Stimme 1: Marcello Blasco
Stimme 2: Christopher Lohsfeld
Stimme 3: Rachel Hardison
Stimme 4: Jorge Diaz

Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal - oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte 'Abraham Lincoln' in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium 'Geheimnisse der Meerestiefen' veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht - und kurze Zeit später treibt die 'Abraham Lincoln' manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert... Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technik seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus.
An Bord dieser 'Nautilus' nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der 'Nautilus' nie mehr auf die Erde 'da oben' zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

'Die Produktion von Jules Vernes '20.000 Meilen unter den Meeren' ist das erste Hörspiel in 5.1-Dolby-Digital Technik, das in Deutschland über eine Hörbuch - DVD einem breiten Publikum zugänglich sein wird. Der Mitteldeutsche Rundfunk hat [...] medientechnisches Neuland betreten und eine hochrangig besetzte Hörspiel-Inszenierung im Surround-Ton-Verfahren mit einem ganzen Paket von akustischen und visuellen Zugaben auf den Markt gebracht.
Neue akustische Möglichkeiten also, die eine Kunst wie das Hörspiel natürlich außerordentlich reizen müssen, auch wenn das Radio - auch in der 'Lesezeit' auf MDR Kultur übrigens - sich noch auf absehbare Zeit mit Stereo-Austrahlungen begnügen muss.' (mdr-Pressemitteilung)


hoerspielTIPPs.net:
«Die Vorlage ist schon oft Gegenstand einer Hörspielumsetzung gewesen. Anlässlich des 100sten Todestages des Autors hat der MDR, u. v. a. diesen Roman erneut in ein Hörspiel gegossen.
Ohne Zweifel ist die Geschichte auch heute noch so spannend und gut, dass man damit auch heute noch die Hörer begeistern kann. Hier setzt man nun auf eine möglichst werkgetreue (in Bezug auf die erste anonyme Übersetzung) Version des Stoffes.

Walter Adler versteht es, viel der Atmosphäre der Vorlagen hörbar zu machen. So schafft er hier mit einem stetigen Klangteppich, den Hörer nahezu an Bord der Nautilus zu holen und ihn mit auf die Reise in die Tiefe zu nehmen.

Musikalisch wird das ganze durch hervorragende Kompositionen Pierre Osers betreut, die ebenso wie die restliche Soundgestaltung, diese Produktion zu einem Hörerlebnis machen.

Allerdings bedeutet dies in keinem Fall Effekthascherei. Gerade die spannendsten Momente wirken in dieser Umsetzung doch etwas gedämpfter, als man sie vielleicht anderswo schon mal gehört hat.

Für die Produktion hat man sich erstklassige Schauspieler ins Boot geholt, die auch alle eine perfekte Leistung abliefern. Einziger Kritikpunkt meinerseits, ist die Besetzung des Käpt'n Nemo mit Ernst Jacobi. Seine Stimme will so gar nicht zum Bild des Kommandanten passen.

Insgesamt eine recht gute Produktion, die gerade im Punkt Atmosphäre überzeugen kann. Leider wird hier etwas zu seicht erzählt, so dass es hier nicht durchweg gelingt, den Hörer auch mit der Geschichte selbst zu unterhalten.


Die Vorlage ist schon oft Gegenstand einer Hörspielumsetzung gewesen. Anlässlich des 100sten Todestages des Autors hat der MDR, u. v. a. diesen Roman erneut in ein Hörspiel gegossen.
Ohne Zweifel ist die Geschichte auch heute noch so spannend und gut, dass man damit auch heute noch die Hörer begeistern kann. Hier setzt man nun auf eine möglichst werkgetreue (in Bezug auf die erste anonyme Übersetzung) Version des Stoffes.

Walter Adler versteht es, viel der Atmosphäre der Vorlagen hörbar zu machen. So schafft er hier mit einem stetigen Klangteppich, den Hörer nahezu an Bord der Nautilus zu holen und ihn mit auf die Reise in die Tiefe zu nehmen.

Musikalisch wird das ganze durch hervorragende Kompositionen Pierre Osers betreut, die ebenso wie die restliche Soundgestaltung, diese Produktion zu einem Hörerlebnis machen.

Allerdings bedeutet dies in keinem Fall Effekthascherei. Gerade die spannendsten Momente wirken in dieser Umsetzung doch etwas gedämpfter, als man sie vielleicht anderswo schon mal gehört hat.

Für die Produktion hat man sich erstklassige Schauspieler ins Boot geholt, die auch alle eine perfekte Leistung abliefern. Einziger Kritikpunkt meinerseits, ist die Besetzung des Käpt'n Nemo mit Ernst Jacobi. Seine Stimme will so gar nicht zum Bild des Kommandanten passen.

Insgesamt eine recht gute Produktion, die gerade im Punkt Atmosphäre überzeugen kann. Leider wird hier etwas zu seicht erzählt, so dass es hier nicht durchweg gelingt, den Hörer auch mit der Geschichte selbst zu unterhalten.»

Link zum Hörspiel bei Amazon
Ursendung: 18.11.2003

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 25.11.2017

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!