Logo

hoerspieltipps.net

Radiotatort (3) Himmelreich und Höllental

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Christine Lehmann, SWR 2008


⏰ 54 Min.

🎬 Regie: Günter Maurer

🛠 Bearbeitung: Uta-Maria Heim

🎼 Musik: Arndt Wirth

🎤 Mit: Xaver Finkbeiner, Kriminaloberrat: Ueli Jäggi
Nina Brändle, Kriminalhauptkommissarin: Karoline Eichhorn
Dr. Florian Goll, Tierarzt: Klaus Spürkel
Gisela Wanner, Wirtin: Christiane Bachschmidt
Michael Jäger, Geschäftsführer: Hubertus Gertzen
Carla, Reitlehrerin: Barbara Wurster
Jennifer: Lea Torcelli
Christoph Ebner, Pauline Heim, Uta-Maria Heim, Wolfgang Hepp, Kathrin Hildebrand, Jürgen Hörig, Nadine Kettler, Pierre M. Krause, Benno Schurr, Maria Skoruppa, Gisela Strähle, Marina Tamassy, Frauke Vetter, Reinhold Weiser, u. v. a.


Das Himmelreich liegt kurz vor Kirchzarten und heißt so, weil dort das Höllental zu Ende ist. Die engste Stelle des Tales wird Hirschsprung genannt. Oben auf dem Felsen erinnert ein bronzener Hirsch daran, dass sich hier einst ein stolzer Sechsender durch einen gewaltigen Sprung über die Schlucht vor seinen Verfolgern gerettet hat. Dem Fleischfabrikanten Herbert Wanner aus Himmelreich gelingt das allerdings nicht ...
Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner, ein wortkarger Südbadener, baut im StuttgarterLKA als Profiler eine neue Abteilung auf. Während sich im Büro noch die Umzugskisten stapeln, besucht er in seiner alten Heimat, dem Südschwarzwald, seinen Jugendfreund Florian Goll. Bei einer Wanderung stellt sich heraus: Tierarzt Goll steckt in einer schweren Krise. Seine 13-jährige Tochter ist sterbenskrank, seine Ehe wackelt, und einige Tage zuvor hat er hier oben einen Toten gefunden: Herbert Wanner, Fleischfabrikant, musste sterben, weil er Pferde- als Hirschfleisch verkauft hat. Aber ist das wirklich ein Motiv für einen mittelalterlich anmutenden Ritualmord? Erst als die zweite Leiche im Kühlhaus liegt, wird Finkbeiner klar: In Himmelreich im Höllental ist nichts wie es scheint. Die Idylle ist tödlich. Und beinahe auch für ihn, wäre da nicht seine Assistentin Nina Brändle, eine raubeinige schwäbische Blondine, die nach einem schweren Motorradunfall nicht mehr im Außendienst arbeiten darf. Aber wozu eine Waffe, Krücken tut’s doch auch! Die geschwätzige Nina Brändle ist als sympathische Nervensäge so etwas wie Finkbeiners unwillkommener Schutzengel, den er erst schätzen lernt, als es ihm ernsthaft an den Kragen geht.


Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, lebt als Autorin und Nachrichtenredakteurin in Stuttgart. Sie schrieb zahlreiche Romane, Sachbücher und Essays. Lehmanns Bücher standen mehrmals auf der KrimiWelt-Bestenliste. „Blutoper“ ist ihr dritter Radio Tatort für den SWR.

hoerspielTIPPs.net:
«Beim ersten Radiotatort des SWR setzt man auf Bodenständiges. Die Protagonisten tragen - wie man es schon von andern Krimiformaten des Senders kennt - ihre regionale Identität auf der Zunge und sorgen damit für viel Flair und Wiedererkennungswert.

Dazu schafft man noch viel Stoff in der Rahmenhandlung, in dem man die Hauptfiguren so unterschiedlich gestaltet, wie es nur irgendwie vertretbar ist. Der knurrige Südbadener und seine aufgeweckte schwäbische Kollegin bilden hier ein sehr farbenfrohes Duo, das sich sicherlich auch in künftigen Folgen noch einige hörenswerte Dialoge liefern wird.

Der Fall 'Himmelreich und Höllental' ist sehr hörenswert, wenngleich in seiner letzten Konsequenz vielleicht etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Im Großen und Ganzen kann die Geschichte jedoch überzeugen.

Der Fall wird angenehm erzählt und kommt ohne große Knalleffekte zur Geltung. Es geht hier auch akustisch eher gemütlich zu, was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass hier irgendwo die Spannung liegenbliebe.


Eine sehr unterhaltsame Folge, die an die Güte der vorherigen Folge (Schöne Aussicht / mdr) durchaus anknüpfen kann. Die Geschichte ist unterhaltsam und kann mit gut gezeichneten Figuren überzeugen - ein Umstand der durchaus Lust auf die nächste Folge aus SWR-Land macht.»

📚 andere Folgen von Radiotatort

Ursendung: 05.03.2008

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 05.03.2008

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!