Logo

hoerspieltipps.net

Maigret und der gelbe Hund

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Georges Simenon, BR 1961


⏰ 55 Min.

🎬 Regie: Heinz Günther Stamm

🛠 Bearbeitung: Gert Westphal

🎼 Musik: Herbert Jarczyk

🎤 Mit: Kommissar Maigret: Paul Dahlke
Inspektor Leroy: Erik Schumann
Gendarmerie-Wachtmeister: Uli Steigberg
Polizist: Fritz Strassner
Polizeiarzt: Erwin Faber
Bürgermeister: Bum Krüger
Jean Servières: Max MairichFrau Servières
Le Pommeret: Wolf Ackva
Dr. Michoux: Klausjürgen Wussow
Frau Michoux: Annemarie Holtz
Emma: Eva-Maria Bauer
Léon: Benno Sterzenbach
Wirt vom Hotel Admiral: Rudolf Rhomberg
Apotheker: Paul Bürks
Vasco, Journalist: Gustl Weishappel
Goslin, Journalist: Sid Sindelar-Brecht
Zeitungsjunge: Elmar Wepper
Arzt: Konrad Georg
Zollbeamter: Jochen Hauer
Telegrammbote: Michael Block
Hauswirtin: Hanna Burgwitz
Marlies Compère, Senta Bonneval, Stefanie Fricke, Helmut Haupt, James von Berlepsch

Die Honoratioren eines französischen Hafenstädtchens treffen sich regelmäßig im Hotel "Admiral". Als einer von ihnen, ein Weinhändler, nachts auf dem Heimweg von einem unbekannten Täter angeschossen wird, kommt Maigret ins Spiel. Und schon bald zeigt sich, daß dieser Schuß aus dem Hinterhalt nur der Anfang einer Serie sehr verschiedener, aber stets mysteriöser Anschläge auf die Stammtischrunde ist. Natürlich regt es zu den phantastischen Spekulationen an, daß jeder Angriff auf Leib und Leben der Provinzoberen vom Auftauchen eines geheimnisvollen gelben Hundes begleitet wird. Dieses Tier treibt sich meistens in der Nähe der im Hotel "Admiral" beschäftigten Kellnerin Emma herum. Sie beteuert allerdings, den Hund nie zuvor gesehen zu haben. Doch Maigrets besondere Fähigkeit, die hinter seinen Kriminalfällen steckende einfache menschliche Wahrheit herauszuschälen, führt nicht nur zur Lösung, sondern auch zum Verständnis für das Motiv des Täters ...

hoerspielTIPPs.net:
«Wer den kauzigen Maigret mag, der wird auch an dieser BR-Produktion viel Freude haben. Paul Dahlke glänzt wieder in der Rolle des bedingt sympathischen Kommissars, der es hier mit einem, zwar nicht sonderlich originellen, aber durchaus sehr unterhaltsamen Fall zu tun bekommt.

Die klassischen Umsetzungen des BR vom Heinz-Günter Stamm umweht einfach ein besonderes Flair. Große Stimmen agieren hier in einer spärlichen Kulisse. Letztere vermisst man aber kaum, denn weder Geschichte, noch sicherlich der Hörer, verlangen hier nach mehr.

Wer -sowohl inhaltlich als auch darstellerisch - klasssiche Krimis mag, für den ist "Maigret und der gelbe Hund" Pflichtprogramm. Gute Krimiunterhaltung ohne Schnörkel!»

Ursendung: 15.06.1991


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!