hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 46 / 2018

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr in der Übersicht kostenloser Hörspiele auf hoerspieltipps.net, den rss-feed dazu könnt ihr auch hier bei feedinformer.com abonnieren. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:

1933 war ein schlimmes Jahr (John Fante) NDR 2018
1933 war ein schlimmes Jahr (John Fante) NDR 2018

von John Fante

Regie: Anja Herrenbrück
Übersetzung: Alex Capus
Technische Realisation: Hermann Leppich, Christian Alpen, Sebastian Ohm
Regieassistenz: Anne Abendroth
Dramaturgie: Christiane Ohaus

Bearbeitung: Susanne Hoffmann
Musik: Ralf Haarmann, Ross Parfitt

77 Min.

Mit Thomas Arnold, Leonard Scheicher, Max Hegewald, Andreas Fröhlich, Carolyn Genzkow, Katharina Marie Schubert, Gianluca Vallero, Elettra de Salvo, Sascha Natha, Viktor Neumann, Oliver Szerkus

Amerika zur Zeit der Wirtschaftskrise: Der halbwüchsige Dominic Molise will Baseballstar werden. Aufgrund der phänomenalen Schlagkraft seines linken Arms. Der linke Arm wird ihn retten und ihn aus dem trostlosen Leben als Sohn italienischer Einwanderer hinaus katapultieren in die Hall of Fame. Er muss da einfach weg. Aus diesem ollen, schiefen, überfüllten Haus und dieser unglücklichen Familie. Allen gemeinsam ist, dass sie nicht angekommen sind, ortlos umherirren und sich unentwegt wegträumen. Beim Träumen entwickelt der junge Dominic durchaus kriminelle Energien. Und schreckt nicht mal davor zurück, seine eigene Familie zu verraten.

Ursendung im Radio: 11.11.2018

Download beim NDR: 11.11.2018

30. Juni 1934 - Mord in Neubabelsberg (Matthias Brand) WDR 2000
30. Juni 1934 - Mord in Neubabelsberg (Matthias Brand) WDR 2000

von Matthias Brand

Regie: Jörg Schlüter
Technische Realisierung: Rike Wiebelitz, Jeanette Wirtz-Fabian
Regieassistenz: Rosa Barba
Bearbeitung: Udo Schenk, Peter Rauch, Justus Fritzsche, Steffen Schult, Magda Hennings, Hartmut Stanke, Markus John, Walter Gontermann, Doris Plenert, Volker Roos, Gabrielle Odinis, Peter Schwab, Elenor Holder
Musik: Christian Banasik

54 Min.


Am 30. Juni 1934 begann in Deutschland eine Mordserie, die unter dem irreführenden Namen "Röhm-Putsch" in die Geschichte eingegangen ist. Tatsächlich wurden neben dem SA-Stabschef Röhm noch andere, am internen Machtkampf der Nazis völlig unbeteiligte Menschen umgebracht, wie beispielsweise Kurt von Schleicher, Vorgänger Hitlers im Amt des Reichskanzlers. Während es den Nazis andernorts gelang, die Mordserie als Niederschlagung eines Putschversuches zu vertuschen und polizeiliche Nachforschungen zu unterdrücken, unterlief im Fall von Schleichers eine Panne. Die zuständige Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelte am Tatort in Neubabelsberg nach den noch verbliebenen rechtsstaatlichen Grundsätzen. Allerdings nur einen Tag lang. Aus den seltsamerweise erhaltenen Ermittlungsakten hat Matthias Brand einen historischen Krimi gemacht: Dr. Grützner, ein integrer Jurist, zweifelt an der offiziellen Version, wonach Schleicher Selbstmord begangen haben soll. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr die Wahrheit bereits durch die Nazis manipuliert wird.

Ursendung im Radio: 30.06.2000

Download beim WDR: 09.11.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Das verdrehte Leben der Amélie - Beste Freundinnen (Staffel 1) (India Desjardins) Europa 2018
Das verdrehte Leben der Amélie - Beste Freundinnen (Staffel 1 - Folge 7) Hamsterbabies zu verschenken (India Desjardins) Europa 2018

von India Desjardins

Regie: Janine Lüttmann

20 Min.

Mit
Amélie: Gloria Endres de Oliveira
Kat: Anne Müller
Nicolas: Henning Nöhren
Mutter: Vera Teltz
Direktor: Uli Pleßmann

Amélie Laflamme ist 14 Jahre und lebt alleine mit ihrer Mutter in Montreal, Kanada. Ihr Vater ist vor einiger Zeit verschwunden, Amélie bezweifelt, dass er gestorben ist, wie es ihre Mutter behauptet. Viel mehr glaubt sie, dass er ein Außerirdischer ist. Ihre beste Freundin Kat und sie machen alles zusammen und müssen natürlich auch so manche Bewährungsprobe überstehen. Sie gehen gemeinsam zur Schule, in dessen Direktor sich die Mutter von Amélie verliebt hat – ein weiteres Problem.

Leider liegen hierzu noch keine Angaben zum Inhalt der Episode 7 vor.



Veröffentlichung: 16.11.18
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die schwarze Serie (12) Die Raupen - maritim 2018
Die schwarze Serie (12) Die Raupen - maritim 2018

von E. F. Benson

Regie: Patrick Holtheuer
70 Min.


Als Anne und Richard Birch in der Villa Cascana nahe Sestri di Levante an der italienischen Riviera einkehren, steht ihnen der Sinn nach einigen Tagen Entspannung in mediterranem Ambiente. Doch bereits in der ersten Nacht widerfährt Richard etwas Unerklärliches, das ihm für den Rest der Nacht den Schlaf raubt. Als der ebenfalls in der Villa Cascana lebende Künstler Arthur Inglis am Morgen zudem eine hässliche, graue Raupe in einer Schachtel präsentiert, lässt die nächtliche Erscheinung dem jungen Ehepaar auch am Tage keine Ruhe mehr. Was verschweigen ihre Gastgeber, die Stanleys? Was ist in dem versperrten Zimmer im ersten Stock geschehen? Anne und Richard stellen Nachforschungen an und sind bald davon überzeugt, dass sie und die übrigen Bewohner des Hauses in entsetzlicher Gefahr schweben ...

Veröffentlichung: 16.11.2018
(Link zu Amazon)

Dorfdisco (Lisa Sommerfeldt) WDR 2018
Dorfdisco (Lisa Sommerfeldt) WDR 2018

von Lisa Sommerfeldt

Regie: Susanne Krings

ca. 53 Min.

Mit Mandy: Vanessa Loibl
Till: Robin Meisner
Vater: Steffen Scheumann
Nina: Anna Drexler
Max: Bela Gabor Lenz

Eine junge Frau kehrt in ihr ostdeutsches Heimat-Dorf zurück

Plötzlich ist Mandy wieder da. In ihrem Heimatort, einem Kaff im Osten. Ein Jahr lang war sie weg. Wollte Karriere machen beim Film. Gelandet ist sie in einer Soap, ausgenutzt von einem Bruce, der Nacktfotos von ihr ins Netz stellt. Dann lieber zurück in die Provinz.

Jetzt ist sie also wieder hier. „Mal schauen“, wie sie zu ihrem Bruder Till sagt. Der hat es überhaupt noch nie hier raus geschafft. Und bevor man über neue Perspektiven nachdenken kann, muss man erst mal mit den Altlasten aufräumen: Früher, da hatte die Familie eine Kneipe, das „Filou“. Dann ist die Mutter mit ihrem Liebhaber abgehauen in den Westen. Hat nie wieder was von sich hören lassen. Behauptet jedenfalls der Vater, der das Ganze so sehr vergessen will, dass er jetzt immer alles vergisst. Nachdem die Kneipe pleite war, wollten Mandy und Till einen Club daraus machen. Aber dann ist Mandy abgehauen. Wie ihre Mutter, sagt der Vater. Aber vielleicht kann man dieses ganze dämliche Alles-wiederholt-sich-und-nie-wird-was-besser doch mal durchbrechen? Wenn man den Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart akzeptiert, hat die Zukunft vielleicht doch noch eine Chance.

Ursendung im Radio: 11.11.2018

Download beim WDR: 11.11.2018

G. A. S. - Die Trilogie der Stadtwerke (Matt Ruff) WDR 2000
G. A. S. - Die Trilogie der Stadtwerke (Matt Ruff) WDR 2000

von Matt Ruff

Regie: Walter Adler
Übersetzung: Giovanni Bandini, Ditte Bandini
Technische Realisierung: Jürgen Glosemeyer, Matthias Fischenich
Regieassistenz: Silke Hildebrandt

Bearbeitung: Walter Adler
165 Min.

Mit Peter Fitz, Susanne Lothar, Michael König, Sylvester Groth, Ingrid Andree, Gustl Halenke, Thomas Thieme, Rosel Zech, Herbert Schäfer, Evelyn Matzura, Hans Diehl, Daniel Berger, Hans Jörg Krumpholz, Peter Harting, Christiane von Poelnitz, Angelika Bartsch, Andreas Pietschmann, Josef Tratnik, Thomas Hodina, Vittorio Alfieri, Sabine Kallhammer, Jele Brückner

New York im Jahr 2023. In den Schluchten Manhattans baut der visionäre Trillionär Harry Gant an einem neuen Turm zu Babel. Sein Vermögen stammt aus der findigen Geschäftsidee, "Elektro-Neger" auf den Markt zu bringen, nachdem die große Pandemie von 2004 alle Schwarzen (ausgenommen die mit grünen Augen) auf einen Schlag ausgelöscht hat. Tief unten in der Kanalisation kämpft Gants Ex-Frau Joan Fine gegen das Böse und fällt beinahe einem mutierten weißen Hai zum Opfer. Trotzdem ermittelt Joan, retortengezeugte Tochter einer feministischen Nonne, weiter im Fall Amberson Teaneck, dem Tycoon, der von Unbekannten ermordet wurde. Auf der Suche nach dem Killer stößt sie auf ein gigantisches Komplott, das Millionen von Menschen das Leben kosten kann. G.A.S. - ein schwindelerregender Comic-Fantasy-Science-Fiction-Thriller.

Ursendung im Radio: 07.09.2000

Download beim WDR: 15.11.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Hui Buh - Neue Welt (28) Die verrückte Spieluhr - Europa 2018
Hui Buh - Neue Welt (28) Die verrückte Spieluhr - Europa 2018



Königin Konstanzia ist überglücklich. Die kleine Spieluhr, die Hui Buh ihr geschenkt hat, spielt alle ihre Lieblingslieder und begleitet die Königin auf Schritt und Tritt. Doch Hui Buhs Geschenk ist verspukt und sorgt dafür, dass Konstanzia in die Fänge eines Skeletts aus der Geisterwelt gerät. Während die Königin von ihrem Entführer dazu gezwungen wird, unsichtbar an seiner Seite an einem Gruselwettbewerb teilzunehmen, begeben sich Julius, Hui Buh, Tommy und Sophie in die Geisterwelt, um Konstanzia zu retten. Die Zeit drängt, denn scheitert ihr Rettungsversuch, muss die Königin für 222 Jahre in der Geisterwelt bleiben.

Veröffentlichung: 16.11.2018
(Link zu Amazon)

Max Dätwyler, Friedensapostel, oder: Der lange Weg nach Genf (Jürg Amann) DRS 1986
Max Dätwyler, Friedensapostel, oder: Der lange Weg nach Genf (Jürg Amann) DRS 1986

von Jürg Amann

Regie: Hans jedlitschka

46 Min.

Mit Mathias Gnädinger, Sylvan Guntern, Walter Hess, Guido von Salis, Burtel M. Bezzola, Walter Baumgartner, Maja Heer, Hans Helfer, Franziskus Abgottspon, Gaby Vögtlin, Yves R. Buergi, Sefa Inauen, Deborah Epstein, Paul Bühlmann

Max Dätwyler, der Mann mit der weissen Fahne, der Schweizer Don Quijote auf Gandhis und auf Christi Spuren, bewegt von der grossen Idee des Friedens, ist auf dem Weg nach Genf, wo seit dem ersten Weltkrieg über eben diesen Frieden verhandelt wird.

Unterwegs erzählt Max Dätwyler seine Geschichte; unterstützt durch Dokumente, die für ihn sprechen, und Spielszenen, in denen er der Mittelpunkt ist. Seine Geschichte fängt 1914 mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges an: mit Dätwylers Kriegsdienstverweigerung. Die dazu führt, dass Dätwyler zunächst im Gefängnis und dann in der psychiatrischen Anstalt landet. Doch unterkriegen lässt er sich nicht. Im Gegenteil: Sein Wille, sich für den Frieden einzusetzen, wird stärker.
So beginnt der lange Weg von Max Dätwyler und führt ihn zuletzt in den Kampf gegen die atomare Aufrüstung.

Download beim SRF: 09.11.2018

Meerschallschwamm und Schweigefang<br>Im Museum für Schallaufzeichnung
(Ulrike Janssen, Marc Matter) DLF Kultur 2018
Meerschallschwamm und Schweigefang
Im Museum für Schallaufzeichnung (Ulrike Janssen, Marc Matter) DLF Kultur 2018

von Ulrike Janssen, Marc Matter

Regie: Ulrike Janssen, Marc Matter
55 Min.


Es handelt um: Aufzeichnungen aus Vergangenzeit: terrestrisch Wissen, haltet fest Schall. Und Ton und Kling und Sprech ...
So beginnt ein Audioguide, der aus den Trümmern eines zerstörten Museums gerettet werden konnte. Dort wurden Apparate zur Tonaufzeichnung ausgestellt, die bisher unbekannt waren oder nur in der Literatur oder der Mythologie vorkamen: Ein Meerschallschwamm, ein Schweigefang. Nun ist es gelungen, Teile dieses Audioguides zu restaurieren und wieder hörbar zu machen.

Ursendung im Radio: 16.11.2008

Download bei DLF Kultur: 16.11.2008

Mitternachtsshopping (Nikola Richter) SWR / DLR 2009
Mitternachtsshopping (Nikola Richter) SWR / DLR 2009

von Nikola Richter

Regie: Judith Lorentz
Redaktion: Katrin Zipse
Technische Realisierung: Martin Eichberg, Eugenie Kleesattel

40 Min.

Mit Claudius von Stolzmann, Franz Hartwig, Marie-Luise Schramm, Milan Peschel, Margarita Broich, Bianca Nele Rosetz

Mick und Sammi waren mal beste Freunde, ganz klar, mit allem, was dazu gehört: Holzschwertkämpfe im Wald, gemeinsame Übernachtungen und der ganze Dorfjungsblödsinn. Doch während Mick und Sammi Mittelalter spielten, veränderte sich die Welt. Als sie geboren wurden, war die DDR eben in die Brüche gegangen, und in der Wendezeit, die folgte, leerten sich die Dörfer, auf den verödeten Flächen wuchsen Riesensupermärkte wie Symbole eines anderen Systems in die Höhe, die Arbeitslosigkeit hielt Einzug und die Ehen der Eltern gingen kaputt. Plötzlich spielte Politik eine Rolle. Mick und Sammi tauchten aus ihren Kinderspielen auf und aus dem einen war ein Punk geworden und aus dem anderen ein Nazi. Nikola Richters Hörspiel basiert auf der Lebensgeschichte von Felix Janitz, der 1990 in Guben geboren wurde, doch sind die Ereignisse hier verdichtet und die Personenkonstellationen verändert.

Ursendung im Radio: 10.11.2009

Download bei DLF Kultur: 12.11.2018

Orson Welles und der Krieg der Welten (Philpp Neuweiler ) Lauscherlounge 2018
Orson Welles und der Krieg der Welten (Philpp Neuweiler ) Lauscherlounge 2018

von Philpp Neuweiler

Regie: NN
Geräusche: Jörg Klingenberg

Musik: Steffen Astheimer

97 Min.

Mit Detlef Bierstedt, Oliver Rohrbeck, Sabine Arnhold, Stefan Krause, Christain M. Roth

Die Lauscherlounge und Oliver Rohrbeck präsentieren gemeinsam mit der Mainzer Live-Hörspielgruppe Mienenspiel die Produktion „Orson Welles und der Krieg der Welten“: Ein Live-Hörspiel über die vielleicht berühmteste Radio-Mokumentary der Geschichte.

Aus der Perspektive des Regisseurs Orson Welles und des Schriftstellers Howard Koch werden die legendären Ereignisse von 1938 auf der Bühne des historischen Ballhauses Berlin von Sprechern, Geräuschemacher und Musiker als packendes Live-Erlebnis erfahrbar gemacht.

Inhalt:
New York 1938. Orson Welles schreibt mit dem Mercury Theater on the Air Radiogeschichte: In Rekordzeit soll ihm der Schriftsteller Howard Koch eine Adaption des Sci-Fi-Klassikers „Krieg der Welten“ verfassen. Das Hörspiel klingt wie echte Nachrichten – so als würden Aliens tatsächlich die ganze Menschheit ausrotten. Während der Ausstrahlung am Halloweenabend kommt es so landesweit zur Massenpanik. Polizisten stürmen den Radiosender, doch Orson zwingt sein Ensemble bis zum bitteren Ende durchzuspielen. Für den Ruhm ist er bereit, alles zu riskieren.

Download im Podcast der Lauscherlounge: 15.11.2018

Pollution Police (16) Die Jagd nach dem Keltengrab - Pollution Police 2018
Pollution Police (16) Die Jagd nach dem Keltengrab - Pollution Police 2018

von Markus Topf



Mit Daniel Käser, Patrick Bartsch, Julia Fölster, Sascha Rotermund, Carolyn Genzkow, Jochen Malmsheimer, Bejo Dohmen, Bert Stevens, Jürgen von der Lippe, Niels Kurvin, u.v.a.

Das große Zeltlager der „Pollution Police“ bringt die drei Pfadfinder Niklas, Linus und Melissa mit ihrem nimmersatten Waschbären Einstein an den Bodensee. Dort wartet schon das nächste Abenteuer: eine Forschungsfahrt mit einem echten Zeppelin! Doch nach einem mysteriösen Vorfall ist sich Niklas sicher, dass ihr Luftschiff nicht das einzige ungewöhnliche Flugobjekt am Himmel ist. Treiben etwa Außerirdische am Bodensee ihr Unwesen? Und welche Pläne hat der arrogante Eberhard Remmler mit dem Zeppelin auf Forschungsmission? Die „Pollution Police“ hat einen neuen Fall – und der führt sie auf die Spur eines jahrtausendealten Rätsels.

Veröffentlichung: 16.11.2018 (Link zu pop.de)

Radiotatort (128) Einen Moment nicht aufgepasst (Martin Mosebach) hr 2018
Radiotatort (128) Einen Moment nicht aufgepasst (Martin Mosebach) hr 2018

von Martin Mosebach

Regie: Thomas Wolfertz

53 Min.

Mit Felix von Manteuffel, Cornelia Niemann, Susanne Schäfer, Matthias Bundschuh, Catrin Striebeck, Sabiullah Anwar, Tanja Schleiff, Andrea Dewell, Jeff Zach, Torsten Flassig, Sophia Hahn, Rainer Homann, Philippe Ledun, Mark Zak

Der Pharmavertreter Dr. Brandenstein hat „einen Moment nicht aufgepasst“ und verliert noch im Vorzimmer seines missgünstigen Chefs seine Aktentasche mit wichtigen Dokumenten zum neuen Impfstoff der Meyerheim Laboratories. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit: ein geschlossener Raum, eine übersichtliche Anzahl Personen, dazu noch alle auf die eine oder andere Weise dem Unternehmen verpflichtet – dennoch ist die Tasche weg. Das ist Kommissar Haas eigentlich auch, – „weg!“ – jedenfalls hat er gerade das Dezernat für Wirtschaftskriminalität verlassen, um es im fortgeschrittenen Berufsalter noch mal mit den richtig schweren Jungs aufzunehmen. „Eigentlich“ heißt nicht „tatsächlich“ und deshalb schiebt der Kommissar seinen Dezernatswechsel noch mal bis zur Lösung dieses vertrackten Rätsels auf. Gelegenheit auch für seine neue Mitarbeiterin Felsenstein, ihren eigenbrötlerischen baldigen Chef kennenzulernen.

Ursendung im Radio: 14.11.2018

Download in der ARD Mediathek: 14.11.2018

Rosina 1918 (Ferruccio Cainero, Franco Di Leo) SRF 2018
Rosina 1918 (Ferruccio Cainero, Franco Di Leo) SRF 2018

von Ferruccio Cainero, Franco Di Leo

Regie: Karin Berri
Übersetzung: Flurin Caviezel
Tontechnik: Ueli Karlen, Franz Baumann

50 Min.

Mit Anna Galante, Anna Schinz, Joachim Aeschlimann, Margherita Coldesina, Peter Hottinger, Nicola Mastroberardino, Dimitri Stapfer, Bella Neri, Maja Stolle, Heidi Maria Glössner, Kamil Krejci, Dani Mangisch, Andrea Bettini, Leonardo Nigro, Franco Di Leo, Ferruccio Cainero, Daniel Rohr

Die junge Tessinerin Rosina kommt 1917 nach Uster, um in einer Spinnerei zu arbeiten. Sie verliebt sich in Jakob, der im Dunstkreis des «Cabaret Voltaire» und in sozialistischen Kreisen verkehrt. Ein Stück Schweizer Geschichte, das 1918 zum Landesstreik führt.

Rosina lebt mit ihrer Familie in Tenero, im Tessin. Es ist das Jahr 1917. Die Familie ist arm. Zu essen gibt es nur wenig. Da kommt das Angebot eines Deutschschweizer Fabrikanten gelegen: Er sucht junge Tessinerinnen, die in seiner Spinnerei arbeiten. So kommt Rosina mit 17 Jahren nach Uster. Im sonntäglichen Gottesdienst lernt sie Jakob kennen, und die beiden verlieben sich in einander. Durch den jungen Zürcher Anwalt kommt Rosina mit der ihr völlig fremden Welt der Dadaisten und Sozialisten in Kontakt. Die Ereignisse überschlagen sich, und sie findet sich mitten in der turbulenten Zeit des Landesstreiks von 1918 wieder.

Ursendung im Radio: 12.11.2018

Download beim SRF: 12.11.2018