Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die unendliche Geschichte

Kinderhörspiel - ein Hörspiel von Michael Ende, WDR / Hörbuch Hamburg 2014


⏰ 277 Min.

🎬 Regie: Petra Feldhoff

🛠 Bearbeitung: Ulla Illerhaus

🎼 Musik: Felix Rösch, WDR Sinfonieorchester

🎤 Mit: Erzählerin: Anna Thalbach
Erzähler: Hans Kremer
Bastian: Benny Hogenacker
Die Kindliche Kaiserin -Mondenkind: Laura Maire
Atréju: Finn Oleg Schlüter
Karl Konrad Koreander: Udo Kroschwald
Uyulala -Ygramul -Acharai -Schlamuffe: Cathlen Gawlich
Artax -Acharai -Schlamuffe: Denis Moschitto
Cairon: Jürgen Thormann
Urgl: Irm Hermann
Engywuck: Wolf-Dietrich Sprenger
Gmork: Robert Gallinowski
Graograman: Oliver Stritzel
Quérquobad: Hans Schulze
Fuchur: Sebastian Rudolph
Uralte Morla: Mechthild Großmann
Argax: Alexander Hauff
Xayide: Claudia Urbschat-Mingues
Der Alte vom wandernden Berge: Dirk Galuba
Aiuola: Manon Straché
Yor: Walter Renneisen
Hysbald: Jens Wawrczeck
Hykrion: Tobias Oertl
Hydorn: Rudolf Krause
Archarei -Schlamuffe: Andreas Grothgar
Borkentroll: Robert Dölle
Borkentroll: Martin Bross
Borkentroll: Hanns-Jörg Krumpholz
Thomas Anzenhofer, Jonas Baeck, Daniel Berger, Martin Bross, Sigrid Burkholder, Robert Dölle, Johanna Gastdorf, Matthias Haase, Florian Jahr, Thorsten Peter Schnick, Caroline Schreiber, Hans Schulze, Natalie Spinell, Hans-Martin Stier, Bruno Winzen, u. v. a.

Sebastian Rudolph als Fuchur, Finn Oleg Schlüter als Atréju; Bild: WDR/Freya Hattenberger
Bastian Balthasar Bux ist klein, dick und blass. Von seinen Mitschülern wird er gehänselt, seine Lehrer meinen es auch nicht gut mit ihm und seit dem Tod von Bastians Mutter ist auch sein Vater nicht mehr für ihn erreichbar. Seine einzige Leidenschaft sind Bücher und fantastische Geschichten. Eines Morgens muss er sich mal wieder vor seinen Mitschülern in Sicherheit bringen und stürmt in ein Antiquariat, einen alten Buchladen. Dessen Besitzer, Karl Konrad Koreander, liest gerade in einem dicken Buch und zeigt sich von dem morgendlichen Besuch wenig erfreut. Als hinten im Laden das Telefon klingelt, lässt er den Jungen einfach stehen. Der fühlt sich magisch von dem Buch angezogen, in dem Herr Koreander gelesen hat. Es ist eingebunden in kupferfarbene Seide und trägt den Titel "Die unendliche Geschichte". Ohne lange nachzudenken, steckt Bastian das Buch unter seine Jacke, flüchtet damit auf den Dachboden des Schulgebäudes und beginnt zu lesen. Und damit beginnt für ihn eine fantastische Reise, die ihn am Ende zu sich selbst führt. Bis dahin muss er unzählige Abenteuer bestehen und findet einen Freund.

In einer aufwändigen, mehr als fünfstündigen Inszenierung produziert der Westdeutsche Rundfunk WDR in Zusammenarbeit mit Silberfisch/Hörbuch Hamburg und den Erben Michael Endes in diesem Herbst den Weltbestseller von Michael Ende als stimmgewaltiges Hörspiel. In einer klug und textnah gearbeiteten Dramatisierung mit mehr als zwei Dutzend Sprechern sowie eigens komponierter Musik und raffinierten Klanginstallationen werden die weltweit bekannten Figuren Atréju, Fuchur und Karl Konrad Koreander zu neuem Leben erweckt. Ein Abenteuer für die ganze Familie!

Teil 1: Atréjus Berufung
Teil 2: Das südliche Orakel
Bastian sitzt auf dem Dachboden und liest "Die unendliche Geschichte" und verfolgt Atréjus Suche nach einem Heilmittel für die Kindliche Kaiserin. Die uralte Morla, eine riesige Sumpfschildkröte, hatte Atréju berichtet, dass die Herrscherin von Phantasien einen neuen Namen benötigt, um gesund zu werden. Und sie gab ihm den Tipp, die Uyulala vom südlichen Orakel zu befragen. Atréju wandert weiter, bis in das Land der toten Berge, wo er auf Ygramul trifft, in deren riesenhaftem Netz ein Glücksdrache gefangen ist. Die Lage scheint aussichtslos, bis Ygramul ihm verrät, dass ihr Biss ihn in Sekundenschnelle ans südliche Orakel bringen kann, wenn er sich das wünscht. Als Atréju schwer verletzt am südlichen Orakel zu sich kommt, ist auch Fuchur, der Glücksdrache bei ihm. Beide werden von der Gnomin Urgl gesund gepflegt. Atréju erfährt schließlich im Orakel, dass nur ein Kind aus der Welt der Menschen der Kindlichen Kaiserin einen neuen Namen geben und somit sie als auch Phantasien retten kann. Atréju und Fuchur fliegen los, um ein Menschkind zu finden. Nach einer heiklen Begegnung mit den vier Windriesen stürzt Atréju vom Drachen und verliert auch Auryn. Auf sich gestellt, irrt er durch eine triste Gegend und gelangt in eine verlassene Stadt.

Teil 3: Der neue Anfang
Mit atemloser Spannung verfolgt Bastian Atréjus große Suche. In der Gelichterstadt findet Atréju den sterbenden Werwolf Gmork, angekettet in einem Hinterhof. Das Nichts hat die Stadt bereits erreicht und von Gmork erfährt Atréju, dass der Wolf den Auftrag hatte, ihn zu töten. Mit seinem letzten Atemzug verbeißt sich Gmork in Atréjus Bein. Inzwischen hat der Glücksdrache Auryn gefunden und wird dadurch zu Atréju gelenkt. Mithilfe des Amuletts kann er den Jungen befreien. Beide fliegen zum Elfenbeinturm, um der Kindlichen Kaiserin zu berichten, dass die Suche erfolglos verlaufen ist. Die jedoch überrascht Atréju damit, dass er den Retter durchaus gefunden und sogar mitgebracht habe. Es ist kein anderer als Bastian. Als er sie mit ihrem neuen Namen "Mondenkind" ruft, wird er vollends in die Unendliche Geschichte hineingezogen. Von dem großen Reich ist nur noch ein Samenkorn übrig geblieben und Bastian hat nun die Aufgabe, Phantasien mit seinen Wünschen neu zu erschaffen.

Teil 4: Der Retter
Durch Bastians Wünsche sind Perelín, der Nachtwald und Goab, die glutheiße Wüste der Farben, mit ihrem Herrscher Graógramán entstanden. Der Löwe schenkt ihm das Schwert Sikánda, mit dem er unbesiegbar ist, solange es von selbst in seine Hand springt. Bastian ist auch nicht mehr klein, dick und ängstlich, sondern schön, schlank und mutig und wünscht sich immer neue Herausforderungen, die er bestehen kann. Dabei bemerkt er jedoch nicht, dass er mit jedem Wunsch einen Teil seiner Herkunft und Vergangenheit vergisst. Als er beschließt, Atréju treffen zu wollen, gelangt er aus dem Wüstenpalast Graógramáns in einen Frühlingswald und trifft dort eine kleine Reisegesellschaft: Ritter, die sich mit anderen in der Silberstadt Amargánth messen wollen. Die besten sollen schließlich den Retter Phantásiens suchen, und ihm auf seiner Reise tapfer zur Seite stehen. Bastian gibt sich nicht zu erkennen und schließt sich den Rittern an. Es stellt sich heraus, dass Atréju den Wettkampf ausrichtet, aus dem Bastian als Sieger hervorgeht. Atréju erkennt in ihm den Gesuchten und die beiden werden Freunde. Um sich in Phantasien und seinen Wünschen nicht völlig zu verlieren, muss Bastian zurück zu den Menschen finden. Das macht Atréju ihm deutlich und er will Bastian dabei helfen. In Begleitung dreier Ritter machen sie sich mit Fuchur auf den Weg.

Teil 5: Der Kaiser von Phantasien
Auf der Suche nach dem Rückweg zu den Menschen wird Bastian immer unwilliger. Im Grunde ist er mit seiner Situation in Phantasien hochzufrieden und er will gar nicht zurück. Atréju und Fuchur versuchen ihm zu erklären, dass er alle seine Erinnerung verlieren wird, wenn er bleibt. Bastian wird überheblich und ungerecht. Er beschließt, die Kindliche Kaiserin aufzusuchen und tut sich schließlich mit der Zauberin Xayíde zusammen. Immer mehr Wesen Phantasiens schließen sich dem Zug zum Elfenbeinturm an, am Ende sind es mehrere Tausend. Nur - die Kindliche Kaiserin ist nicht da. Xayíde redet Bastian ein, er solle stattdessen Kaiser von Phantasien werden. Atréju versucht nochmals Bastian vor seinem eigenen Größenwahn zu retten, scheitert jedoch und muss sich im Kampf gegen seinen Freund stellen.

Teil 6: Die Wasser des Lebens
Im Kampf um den Elfenbeinturm zieht Bastian das Schwert Sikánda gegen Atréju und verletzt ihn schwer, aber Fuchur gelingt es, Atréju zu retten. In rasender Wut nimmt Bastian deren Verfolgung mit einem der metallenen Panzerpferde Xayídes auf. Nach stundenlangem Ritt kracht das Monstrum auseinander und Bastian läuft weiter, bis er in eine Stadt gelangt, in der es nur vollkommen verrückte Menschen zu geben scheint. Der Affe Argax erklärt ihm, dass all diese Menschen mal Kaiser von Phantásien werden wollten, darüber sich selbst und schließlich den Weg zurück in die Menschenwelt vergessen haben. Bastian müsse seinen tiefsten und innigsten Wunsch finden, um dann mit Hilfe der Wasser des Lebens zurückkehren zu können. Da Bastian immerhin noch seinen Namen kennt, darf er "Die alte Kaiserstadt" verlassen. Auf der Suche nach seinem innigsten Wunsch lernt er die Nebelschiffer kennen, wird im Änderhaus von der mütterlichen Aiuola aufgepäppelt, verbringt lange Zeit in der tiefen Grube Minroud und findet hier schließlich ein Bildnis seines Vaters und damit den rettenden Wunsch.


Michael Ende (1929-1995) zählt zu den bekanntesten und vielseitigsten deutschen Schriftstellern. Neben Kinder- und Jugendbüchern schrieb er poetische Bilderbuchtexte, Bücher für Erwachsene, Theaterstücke und Gedichte. Viele seiner Bücher wurden verfilmt oder für Funk und Fernsehen bearbeitet. Sie wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine Gesamtauflage von über 33 Millionen Exemplaren erreicht.

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde
Auditorix Hörbuchsiegel 2015
Bestes Kinderhörbuch - Deutscher Hörbuchpreis 2016

Link zum Hörspiel bei Amazon
Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 12.12.2014

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 09.12.2014


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!