Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das zu Sehende, das zu Hörende

ein Hörspiel von Friederike Mayröcker, ORF - BR - WDR - DLR 1997


⏰ 84 Min.

🎬 Regie: Götz Fritsch

🎼 Musik: Ernst Kölz

🎤 Mit: Elfriede Irrall, Rudolf Wessely, Ulrich Wildgruber, Otto Sander

Angeregt von zwei Bildern, also von rein optischen Eindrücken, setzt Friederike Mayröcker diese Impulse in ein poetischakustisches Hörspiel um, das selbst ununterbrochen Bilder erzeugt. Strukturelles Element ist auch der griechische Mythos der Echo, die von Narkissus verachtet wird, weil sie ihm nachspricht, nachläuft. Sie ist Opfer eines Geschlechterkampfes, einer Auseinandersetzung, die auch im hohen Alter noch anhält. Neben Echo, die von der Stimme eines Mezzosoprans "gefärbt" wird, und Narkissus, dem ein Countertenor zugeordnet ist, instrumentieren ein "Narrator" und die Figur Henry das vielschichtige Erinnerungs- und Beziehungsgewebe. Ein Echo der Vergangenheit wird zur "Redeverflossenheit" einer Liebesbeziehung, und das schöne Spiegelbild des Narkissus wird "in brackigem Wasser ertränkt". Der Narrator in Mayröckers Hörspiel beginnt mit folgender poetologischer Bemerkung: "in der Komposition eines Spiels (Radiospiels z.B.) kannst du nicht einfach emotional rotieren wie in einem langen Prosatext, sondern es gibt da Zipfel, die irgendwie geknüpft, zusammengeknüpft werden wollen – man kann sie nicht einfach so herunterhängen lassen, sie können nicht aussehen wie Diwanquasten, wie es für ein längeres Prosawerk denkbar, ja, wünschenswert ist, sondern sie müssen Richtung, Galopp, Frage- und Antwortkonstellation besitzen. " Das zu Sehende, das zu Hörende wurde in Österreich als Hörspiel des Jahres 1997 ausgezeichnet.

Friederike Mayröcker, geb. 1924 in Wien, Schriftstellerin. Lyrik, Prosa, Erzählungen, Hörspiele, Kinderbücher und Bühnentexte. Preise, u. v. a. Hörspielpreis der Kriegsblinden (1968, zusammen mit Ernst Jandl), Friedrich- Hölderlin-Preis (1993) und Karl-Sczuka-Preis (2001). BR-Produktionen, u. v. a. Lection (1991), Obsession (1993), Die Hochzeit der Hüte (1995), "will nicht mehr weiden" – Requiem für Ernst Jandl (mit ORF, 2001).

🔥 Hörspiel des Jahres 1997 (Österreich)

Ursendung: 13.04.1997


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!