Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Joker

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Markus Zusak, WDR 2009


(v.li.n.re.): Marc Hosemann ist Ed Kennedy, Dustin Semmelrogge ist Daniel und Jonas Baeck ist Marv; Bild: WDR / S.Anneck
Keine Ausbildung, keine Freundin, kein Glück beim Pokern - Ed Kennedy hält sich für den geborenen Verlierer. Doch eines Tages wird sein eintöniges Leben schlagartig aufregend: Durch Zufall wird er zum Helden, der einen Bankräuber stellt. Kurz darauf findet er in seinem Briefkasten eine Spielkarte, auf der drei Adressen notiert sind. Aus Neugier sucht Ed die Leute auf, die dort wohnen - und findet unglückliche Menschen mit schweren Schicksalen. Ed fühlt, dass er einen Auftrag hat, und greift ins Leben dieser Menschen ein. Er tröstet und hilft, vertreibt unter anderem einen brutalen Ehemann - die notwendige Waffe findet er praktischerweise in seinem Briefkasten. Lauter gute Taten, doch als Belohnung wird Ed von zwei Typen zusammengeschlagen. Die beiden sollen ihn daran erinnern, dass er gefälligst auch weiterhin alle Aufträge auszuführen hat. Karte um Karte erledigt Ed pflichtbewusst alle Aufgaben. Schade nur, dass er keinen Schimmer hat, wer hinter all den Spielkarten und Aufträgen steckt.

hoerspielTIPPs.net:
«Ein sehr interssantes Hörspiel, dass mit einem originellen Plot zu unterhalten weiß. Vor allem lässt man dem Hörer keinerlei Chance, sich zu langweilen. Der direkte Einstieg in einen Banküberfall wirkt zwar etwas merkwürdig, sobald man sich aber an die Figur des Ed Kennedy gewöhnt hat, wundert man sich, ob dieser eher seltsamen Erzählung eigentlich gar nicht mehr.

Es entwickelt sich eine spannende Geschichte, die ihren stärksten Moment mit der Sequenz der Belehrung eines Vergewaltigers hat. Bis dahin bleibt die Geschichte sehr greifbar, dann driftet man in einen etwas unglaubwürdigen Bereich ab, der in einem Finale mündet, das aus diesem Grund auch nicht wirklich restlos überzeugt. Das aufgeflanschte Happy End sorgt für einen inhaltlich versöhnlichen Abschluss, wenn dieser aufgrund des guten Beginns gerne auch etwas origineller hätte ausfallen dürfen.

Die Umsetzung kommt im typischen Ambiente einer modernen Gangstergeschichte daher. Mit sehr gut eingesetzter Musik und passenden Geräuschen sorgt man für eine glaubwürdige Atmosphäre.

Ein ungewöhnliches Hörspiel, dass eine originelle Story mit zum Teil erstklassigen Sequenzen erzählt. Leider gelingt es nicht, diese Qualität über die gesamte Spielzeit zu bringen. Dennoch sollte jeder, der gerne mal etwas jenseits der ausgetretenen Pfade hören möchte, hier ruhig mal ein Ohr riskieren.»

Ursendung: 05.05.2009

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 18.01.2021


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!