Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Mädchen, das Löwen sah

Kinderhörspiel - ein Hörspiel von Berlie Doherty, SWR 2009


v.l.n.r.: Regine Vergeen, Valery Tscheplanova, Regisseurin Iris Drögekamp, Effi Rabsilber, Birgit Bücker, Marietta Meguid; Bild: SWR/Monika Maier
ch habe vor nichts Angst.Auch nicht vor Löwen.Die Löwen leben in den violetten Bergen.Nachts hören wir manchmal den Mais rascheln, wenn sie hindurchschleichen, und wir liegen in der Dunkelheit, und unser Atem geht so leicht wie der einer Motte.Ich habe vor nichts Angst.Auch nicht vor Löwen.Aber jetzt habe ich Angst, dass meine Mutter stirbt.Abela gehört zum stolzen Stamm der Massai-Krieger. Sie leben in der Savanne von Kenia und Tansania und tragen rotkarierte Tücher um den Leib. Die rote Farbe soll die Löwen erschrecken, die im hüfthohen, löwenfarbigen Steppengras lauern. Abela hat vor den Löwen keine Angst. Aber sie ist traurig und verstört, denn ihre Mutter ist todkrank. Ihr Vater ist schon gestorben. Was das für eine Krankheit ist, die das halbe Dorf dahinrafft, weiß sie nicht. Sie weiß nur, dass sie einen Weg finden muss, um von Afrika nach Europa zu kommen. Doch ihr Onkel, der in England lebt, ist leider kein guter Mensch, deshalb wird das Abenteuer für Abela schon bald zu einem Alptraum. Rosa wohnt in der nordenglischen Stadt Sheffield. Sie und ihre Mutter sind ein eingeschworenes Team. Doch nun hat die verwöhnte Rosa Angst, dass sich jemand zwischen sie drängt: Die Mutter würde gern ein fremdes Kind adoptieren! "Ich will gar kein Geschwisterchen", denkt Rosa. "Was wäre, wenn ich Mum sagen würde: Ich möchte eine andere Mutter adoptieren?" Trotzdem macht sich die Mutter auf die Suche nach einem Kind, das gut zu Rosa passt. Das ist gar nicht so einfach. Bis Rosa und Abela zusammenfinden, ist es ein langer, verschlungener Weg.

Berlie Doherty geboren 1943 in Liverpool, lebt als Autorin in Nordengland. Zunächst arbeitetesie als Sozialarbeiterin, für den Schulfunk und in der Erwachsenenbildung. Neben ihren zahlreichen Romanen für Kinder und Erwachsene schrieb sie fürs Theater sowie für Funk und Fernsehen. Für ihre Kinderbücher "Dear Nobody" und "Taube im Sommerlicht" erhielt sie jeweils die Carnegie Medaille für Literatur, die höchste britische Auszeichnung. "Das Mädchen, das Löwen sah", ihr 50. Buch, gehörte im Mai 2008 laut Deutschlandfunk zu den 2besten 7 Büchern für junge Leser".

hoerspielTIPPs.net:
«""Das Mädchen, das Löwen sah" ist ein Hörspiel, dass den Hörer nicht kalt lässt. Das Schicksal von Abela ist so tragisch, dass es fast zu schlimm wirkt, als real zu sein. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus und so ist es vielleicht unglaublich, letztlich aber doch nah an der Realität. Der Hörer leidet mit Abela mit, bei den Umständen in Afrika, dem Tod ihrer Familie, der bösen Stieftante in England oder beim Mobbing in der Pflegefamilie. Diese Widrigkeiten, die auf dieses kleine afrikanische Mädchen einprasseln sind so eindrücklich, dass das Ende den Hörer kaum versöhnen kann. Das liegt aber auch daran, dass hier der Schalter besonders extrem umgelegt wird. Hier wendet sich alles zum Guten, jede kleine Kerbe wird gefüllt und es gibt ein paar Zufälle mehr, als es der Geschichte gut tut. Das ist dann aber auch der einzige Mangel an dieser Produktion.

Denn auch die Umsetzung stimmt. Der SWR hat dieses Hörspiel mit tollen Stimmen besetzt. Insbesondere beeindrucken hier Effi Rabsilber, die die Furchtlosigkeit der kleine Abela auch gut in der Stimme transportiert.
Für ein besonderes Flair und eine stets stimmige Kulisse sorgt die Musik von Henrik Albrecht, der auch hier wieder beweist, dass er nicht nur passende Hintergründe für eine Geschichte erschaffen kann, sondern diese auch perfekt in der Handlung zu unterstützen weiß.

Ein tolles und vor allem bewegendes Hörspiel, das nahezu perfekt ist. Wäre es am Ende nicht zu perfekt, hätte es vermutlich auch für die Höchstwertung gereicht!"»

Ursendung: 24.10.2009


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!