Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Wind verweht – Die Prissy Edition

Hörspielbearbeitung - ein Hörspiel von Margaret Mitchell, Amina Eisner, WDR 2021


⏰ ca. 480 Min.

🎬 Regie: Jörg Schlüter

Wortaufnahmen: Jörg Schlüter, Judith Lorentz

Technische Realisierung: Rike Wiebelitz, Jens-Peter Hamacher

Dramaturgie: Christina Hänsel, Hannah Georgi

🎼 Musik: Philipp Thimm

🎤 Mit: Scarlett O´Hara: Lisa Hrdina
Ashley Wilkes: Camill Jammal
Rhett Butler: Michael Rotschopf
Melanie Hamilton: Kathleen Morgeneyer
Mammy: Swetlana Schönfeld
Gerald O´Hara: Martin Engler
Dr. Meade: Pierre Sanoussi-Bliss
Pittypat Hamilton: Erika Skrotzki
Uncle Peter: Matthias Habich
Prissy: Lea Draeger
Suellen O´Hara: Larissa Aimée Breidbach
India Wilkes: Marina Galic
Brent Tarleton: Christoph Gawenda
Stuart Tarleton: Patrick Abozen
John Wilckes: Wolfgang Rüter
Hauptmann: Oliver El-Fayoumy
Robert: Patrick Mölleken
Frank Kennedy: Gustav Peter Wöhler
Kutscher: Rainer Homann
Tony Fontaine: Aram Tafreshian
Hetty Tarleton: Dena Abay
Honey Wilkes: Marina Frenk
Mrs. Meade: Hürdem Riethmüller
Mrs. Merriwether: Brigitte Grothum
Großmutter Fontaine: Hedi Kriegeskotte
Pork: Steffen Scheumann
Dilcey: Jele Brückner
Will, Soldat: Tim Seyfi
Alter Soldat: Hans-Martin Stier
Mrs. Tarleton: Dela Dabulamanzi
Yankee: Jonas Baeck
Frau aus Maine: Abak Safaei-Rad
Sally: Elisa Afie Agbaglah
Alex Fontaine: Taner Sahintürk
Archie: Marc Hosemann
Mr. Elsing: Ralf Drexler
Feldwebel: Eric Klotzsch
Hauptmann: Serkan Kaya
Charlie: Daniel Rothaug
Sergeant: Florian Seigerschmidt
Soldat: Hüseyin Michael Cirpici
Emily: Ricarda Seifried
Wilkerson: Michael Witte
Johnnie Gallagher: Steffen Reuber
Mrs. Elsing: Justine Hauer
Big Sam: Heiko Pinkowski
Randall: Joel Williams
Ex-Sklave: Markus Andreas Klauk
Yankee: Martin Bross
Wade (7 Jahre alt): Julius Langner
Carreen: Roxana Samadi
Jeems: Pit Bukowski
Ellen: Frauke Poolman
Sowie:
Celeste: Sithembile Menck
Conny: Anja Herden
Lawrence: Ron Williams
Lina: Agnes Lampkin
Elias: Stephen Appleton
Kojo: Eugene Boateng
Mia: Karmela Shako
Checkin-Frau: Karin Johnson
Mr. Decker: John Doyle
Schaffner / Kontrolleur: Rainer Homann
Kollege: Martin Bross
Jeannette: Amina Eisner
Siraad: Sabrina Ceesay
Betelihem: Paula Essam
Anton: Theo Schmalenberg
Skylar: Mila Dietz

Sie ist eine der bekanntesten, widersprüchlichsten und stärksten Frauenfiguren des 20. Jahrhunderts: Scarlett O’Hara. Ihre Verbindung mit Rhett Butler ist eine der größten und international bekanntesten Liebesgeschichten. Sie steht für Leidenschaft, dramatische Momente und das ganz große Gefühl.

An Scarletts Seite steht eine Persönlichkeit, die die Abgründe der Zeit spürbar macht: Prissy. Bei Margaret Mitchell als Sklavin und Dienstmädchen Nebenfigur, ist sie im Hörspiel – das hätte Mitchell sich nicht träumen lassen – Chronistin ihrer Lebensverhältnisse und Begründerin einer Tradition, die Schwarze Geschichte bis heute fortschreibt.
Der 1936 veröffentlichte und mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Roman war umgehend ein Weltbestseller. Die Verfilmung gilt bis heute als eine der erfolgreichsten. Keine Geschichte hat unser Bild von den Südsaaten und dem amerikanischen Bürgerkrieg so sehr geprägt wie Margaret Mitchells Gone With the Wind. Gleichzeitig stehen Roman und Film für einen verklärenden, romantisierenden Blick und die Fortschreibung rassistischer Stereotype.
Vom Wind verweht – Die Prissy Edition setzt an diesem Punkt an. Die Erzählposition wird in die Hände derjenigen gelegt, die in der Vorlage zu Statisten, Klischees und Kollateralschäden degradiert waren: Die Versklavten kommentieren das Geschehen sowie den Rassismus und stellen ihn aus. Sie lassen uns eintauchen in das Leben am Vorabend des Bürgerkriegs, die Entbehrungen durch Krieg und Wiederaufbau. Verrat, Freundschaft und das Drama der Liebe reißen uns mit.
Der erzählerische Strang des Originals verwebt sich mit der Fortführung der Geschichte Prissys. Die Autorin Amina Eisner entwirft eine Familie im heutigen Berlin: Prissys Nachfahren erben die in den 1860er Jahren beginnenden Aufzeichnungen und damit auch die Verantwortung, diese Tradition weiterzuführen.
Die eine Geschichte kann nicht ohne die andere erzählt werden. Während wir mit Scarlett mitfiebern, lässt uns Prissy in die Untiefen von Ungleichheit, Unrecht und Unterdrückung blicken, die die USA und die Welt bis heute prägen. Vor dem Hintergrund von Rassismuserfahrungen im heutigen Deutschland entfaltet sich die Spannung der Wirren des amerikanischen Bürgerkriegs mit besonderer Intensität. Scarlett und Prissy, diese starken, unbeugsamen Frauen, ziehen uns in ihren Bann.


Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 08.03.2021

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 08.03.2021

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!