Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

...wie ein Lied

Originalhörspiel - ein Hörspiel von Martin Heindel, WDR 2012


⏰ 52 Min.

🎬 Regie: Martin Heindel

Redaktion: Natalie Szallies

Technische Realisierung: Ilse Siewecke, Mechthild Austermann

Regieassistenz: Ralf Haarmann

🛠 Bearbeitung: Martin Heindel

🎼 Musik: Ralf Haarmann

🎤 Mit: Natalia Rudziewicz, Oktay Özdemir, Valery Tscheplanova, Michael Wittenborn, Mark Zak

Natalia Rudziewicz und Oktay Özdemir - Bild: WDR / Sibylle Anneck
Kira (17) hat genug. Ohne ein Wort an ihre Mutter haut sie ab und zieht mit ihrem Freund Evrim (20) zusammen. Um glücklich zu werden, genauer: wahnsinnig vor Glück. Die erste eigene Wohnung. Die große Liebe. Alles perfekt – und endlich kann ihre Mutter sie auch nicht mehr dazu zwingen, ihre Medikamente zu nehmen. Gut, den leicht durchge- knallten Vermieter Arkadi hätten Kira und Evrim nicht unbedingt zu ihrem Glück gebraucht. Und: Als Kira aufhört, ihre Tabletten zu nehmen, muss sie sich erstmal übergeben. Sie verliert immer mehr die Kontrolle. Und eigentlich weiß sie auch gar nicht, warum sie diese Tabletten seit fast zehn Jahren schluckt. Das macht die Sache dann doch etwas ungemütlich und auch ein bisschen unheimlich. Offenbar hat das Ganze irgendwas mit der Erforschung von PSI-Phänomenen zu tun. Nur was genau? Und was weiß der oberschräge Arkadi von all dem?

Martin Heindel, Jahrgang 1976, studierte Dramaturgie und lebt als Hörspielautor und -regisseur in München.

hoerspielTIPPs.net:
«""...wie ein Lied" beginnt wie das typische "Alltagsproblemhörspiel", bekommt aber dann schnell die Kurve ins Phantastische. Martin Heindel gelingt es, mit vagen Andeutungen Spannung zu erzeugen. Er lockt den Hörer mit dem Ahnungsvorsprung, den dieser vor den Figuren hat und sorgt so dafür, dass es fesselnd bleibt. Heindel spielt mit Phänomenen und Verschwörungen und schafft so einen interessanten Plot, der Dank eines guten Ensembles auch ein hörenswertes Hörspiel folgt.

Dabei bleibt die Geschichte vage und wird nie zu konkret. Es bleibt mysteriös, denn trotz eines zufriedenstellenden Endes bleiben viele Fragen beim Hörer offen. Das ist bei diesem Thema allerdings nicht ungewöhnlich, es passt hier sogar sehr gut ins Bild.

Spannend, gut erzählt und gespielt - hier darf man gerne einschalten - zumindest dann, wenn man damit leben kann, dass nicht jede im Plot aufgeworfene Fragestellung ausreichend beantwortet wird."»

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 18.10.2012

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 07.01.2021

📥 Link zum Download


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!