Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das wird schon. Nie mehr lieben!

ein Hörspiel von Sibylle Berg, NDR 2006


⏰ 58 Min.

🎬 Regie: Sven Stricker

🛠 Bearbeitung: Wolfgang Stahl

🎤 Mit: Leslie Malton, Stefanie Stappenbeck, Daniela Ziegler, Andreas Fröhlich

Jemanden finden, nur, um nicht allein zu sein: Zwei langjährige Single-Frauen haben endgültig genug von enttäuschter Liebe und der ewigen Suche nach dem Traumprinzen. Zu diesem Zweck haben sie gerade an Silvester einen Workshop gebucht. Er soll sie für immer kurieren: zumindest davon, sich jemals wieder in einen Mann zu verlieben.

´Nie mehr lieben!´ heißt das Ziel, dessen erfolgreiche Verwirklichung ihnen der durchtriebene Kursleiter in Guru-Manier in Aussicht stellt. Die beiden Frauen sollen ihre tristen Beziehungserfahrungen noch einmal durchleben und so nach dem Prinzip der Aversionstherapie von ihren romantischen Vorstellungen befreit werden. Mit gelungenen Ping-Pong-Dialogen, trockenen und knallenden Pointen aus den unterschiedlichen Szenarien des Geschlechterkampfes ist der Kult-Autorin erneut eine erstklassige, bitter-böse Komödie gelungen.

Hörspiel des Monats Juli 2006, Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste:

´Sibylle Bergs Hörspiel ´Das wird schon. Nie mehr lieben´ packt ein Tabuthema an: Frauen in den Wechseljahren, die sich in einem seltsamen Zustand zwischen Nicht-Mehr-Jung- und Noch-Nicht-Altsein wiederfinden. Die Schönheitsindustrie verspricht Anti-Aging-Hilfe, doch die teuersten Cremes der Welt helfen nicht über einsame Nächte hinweg. Mit beißender Ironie, ja knallhartem Sarkasmus nimmt sich die Autorin des Themas an, verhöhnt die romantischen Liebesversprechen und zugleich die gesamte Ratgeber- und Coaching-Industrie, die in einem Seminar gipfelt, in dem man sich die Liebe abgewöhnen kann wie das Rauchen. Das mit kongenial ironischem Soundtrack inszenierte Hörstück wandelt sich unter der Hand von einer melancholischen Fallbeschreibung zu einer bitterbösen Gesellschafts- und Zeitgeistsatire.´


Sibylle Berg, geboren 1962 in Weimar, lebt in Zürich. Sie veröffentlichte Reportagen und Kolumnen, u. v. a. für "Zeit-Magazin" und "Stern". Nach ihrem Prosadebüt "Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot" (1997, Theaterfassung 1999), erschienen bislang die Romane "Sex II" (1998), "Amerika" (1999) und die Theaterstücke "Helges Leben", "Hund, Frau, Mann" sowie "Elf Uhr Deutschland".

hoerspielTIPPs.net:
«Einem wirklich bitterbösen Stück hat sich Sven Stricker da angenommen. Mit Ironie und einer ordentlichen Portion Spott beackert Sibylle Berg ein Gebilde aus Zeitgeist und Beziehungsalltag derart gekonnt, dass man nur hoffen kann, sie habe zu keinem Zeitpunkt Recht damit.
Mit nur vier Sprechern gelingt es hier eine stimmige Inszenierung zu schaffen, die nicht nur zu unterhalten weiß, sondern auch zum Nachdenken anregt und mit nur gering erhobenen Zeigefinger auf die gesellschaftliche Wirklichkeit zeigt. Das Erschreckende: Es ist durchaus vorstellbar!»

🔥 Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung: 05.07.2006


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!