Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Als die Autos rückwärts fuhren

Kinderhörspiel - ein Hörspiel von Henning Venske, WDR 1973 / highscoremusic 2008 / DAV 2019


Laßdas Pinökel ist elf und schon ganz schön halbstark. Ihm passieren ziemlich eigenartige Dinge - oder passieren sie gar nicht wirklich? Sein Vater glaubt, Laßdas Pinökel sei vielleicht der UrUrenkel von Münchhausen. Daß alle Autos in der Stadt plötzlich rückwärts fahren, ist schließlich keine Entschuldigung, nicht zur Schule zu gehen... Und, wie kommt der brennende Adventskranz um den Hals des Religionslehrers? ´Ein überaus phantasievolles Kind´, sagt Laßdas Pinökels Vater, aber er hat keine Ahnung. Nur Laßdas Pinökel hat den Durchblick.


Das Hörspiel erhielt 1977 den deutschen Schallplattenpreis und war nicht zuletzt durch die markante Musik von Carola Kretschmer - Gitarristin im Udo Lindenberg Panikorchester- erfolgreich und bis heute so beliebt.

Henning Venske, 1939 in Stettin geboren. In den 1970er Jahren begann Venskes Arbeit als freiberuflicher Schauspieler, Regisseur, Moderator und Autor beim Fernsehen und im Rundfunk (NDR). Von 1971 bis 1974 moderierte er für die Fernsehsendung Musik aus Studio B. Auch Sendungen wie Sesamstraße und Rollen im Tatort machten ihn einem breiteren Publikum bekannt. Auf der Bühne ging er in dieser Zeit auf Tournee. Zu Beginn der 1980er Jahre wurde Venske Chefredakteur der Satirezeitschrift Pardon. Er veröffentlichte unter dem Pseudonym Arne Piewitz. Für die Münchner Lach- und Schießgesellschaft wirkte er als Autor, Mitwirkender und Regisseur.


hoerspielTIPPs.net:
«Ein Hörspiel so seltsam, wie der Protagonist: Laßdas Pinökel, der seinen "Vornamen" von den ständigen Ermahnungen seiner Eltern nicht anders kennt, erzählt von seinem Leben und der - aus seiner Sicht - sehr verschrobenen Welt der Erwachsenen, die ja alle irgendwie nicht ganz normal sind.
Ganz normal ist auch diese Geschichte nicht - zumindest aus heutiger Sicht...

Die Geschichte ist deutlich anders, als das Gros der damaligen Kinderhörspiele. Anarchich, wild und bunt geht es hier zu. Es ist wohl der besonderen Zeit geschuldet, aus der diese Produktion stammt. Es war eine Zeit, in der progressivere Formate für Kinder gefragt waren. In diese Nische passt "Als die Autos rückwärts fuhren" perfekt hinein. Aus der heutigen Sicht mag das befremdlich wirken, wer jedoch in dieser Zeit groß wurde, den wird die Geschichte allerdings nicht sonderlich merkwürdig vorkommen.

So wird auch das große Interesse an dieser Produktion vermutlich eher bei den Nostalgikern liegen, denn die heutigen Hörgewohnheiten der Masse sind leider andere. Zwar gibt es auch heute noch von der Machart vergleichbare Produktionen, aber auch die tauchen meist nur im Radio auf und haben dort nur einen eingeschränkten Hörerkreis.

Das ist ein wenig schade, denn mir persönlich gefällt die Geschichte gerade deshalb, weil sie eben so erfrischend anders ist.

Die Inszenierung ist der Geschichte angepasst. Bunt und schillernd geht es da zu, Hörspielszene wechseln sich mit Musikpassagen ab und man merkt deutlich, dass der Spaß dieser Produktion auch auf die kleine, aber feine Sprecherriege übergesprungen ist.

Sebastian Pobot von highscoremusic hat dieses Stück zum Glück aus den Archiven befreit und neu aufgelegt. So dürfen sich alle freuen, die der LP vergeblich auf Flohmärkten hinterhergerannt sind. Sogar ein wenig Nostalgie hat er bewahrt: Die CD enthält nur zwei Tracks - für jede LP-Seite einen.

Ein Faible für das Ungewöhnliche sollte man schon mitbringen, um diese Produktion genießen zu können. Wer das kann, wird mit dieser noch immer erfrischenden Produktion bestens unterhalten. »

Link zum Hörspiel bei Amazon
Ursendung: 25.01.1977

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 20.09.2019


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!