Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Meister des jüngsten Tages

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Leo Perutz, BR/ORF 1988


⏰ 106 Min.

🎬 Regie: Götz Fritsch

Technische Realisierung: Götz Fritsch

🛠 Bearbeitung: Marina Dietz

🎼 Musik: Peter Zwetkoff

🎤 Mit: Gottfried, Freiherr von Yosch: Michael Heltau
Waldemar Solgrub: Kurt Sowinetz
Dr. Gorski: Heinz Moog
Felix, Chemiestudent: Paulus Manker
Eugen Bischoff, Schauspieler: Erich Auer
Vinzenz: Michael Keller
Johann Wiederhofer, Taxifahrer: Jaromir Borek
2. Taxifahrer: Alexander Buczolich
Apotheker: Gerhard Steffen
Poldi Teichmann: Linde Prelog
Frau: Victoria Schubert
Mann: Alexander Schmelzer
Heinrich Kasarek: Peter Faerber
Pfisterer: Horst Eder
Ilona, Sängerin: Mercedes Echerer
1. Irrenarzt: Otto Clemens
2. Irrenarzt: Erwin Ebenbauer
Anni, Stubenmädchen: Jeanette Tanzer
Zeitungsausrufer: Joe Berger
Sprecher: Herbert Hanko

Wien 1914. Ein junger Maler ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Sein Bruder, der an die Version eines Selbstmordes in geistiger Umnachtung nicht glauben will, geht dem Fall nach - und stirbt nach wenigen Wochen auf die gleiche Weise. Diesen Vorfall erzählt der Hofschauspieler Eugen Bischoff bei einem Hausmusikabend seinen Gästen. Wenige Minuten später ist auch er tot: erschossen. Aber auf der Tatwaffe finden sich nur seine eigenen Fingerabdrücke.
Um wirkliche und moralische Schuld, um Realität und deren Verdrängung geht es in diesem spannenden Literaturkrimi von Leo Perutz, den Friedrich Torberg so definierte: ´Ein mögliches Resultat eines Fehltritts von Franz Kafka mit Agatha Christie...´.


hoerspielTIPPs.net:
«Tja, so richtig überzeugt hat mich das Ganze hier nicht. Sehr, sehr langatmig und recht unansprechend wird hier versucht, das Krimigenre als Träger für ethische Betrachtungen zu nutzen. Dieser Balanceakt wird aber weder dem einen noch dem anderen wirklich gerecht. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass die Umsetzung doch ziemlich lahmt und es dem Hörer nicht leicht gemacht wird, dem Stück das nötige Interesse zu widmen.»

Vorstellung im OhrCast

Ursendung: 20.10.1988


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!