Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Entdeckung des Himmels

Hörspielbearbeitung - ein Hörspiel von Harry Mulisch, NDR 1999 - Der Hörverlag 2007


⏰ 148 Min.

🎬 Regie: Hans- Gerd Krogmann

Übersetzung: Martina den Hertog-Vogt

Redaktion: Sibylle Becker-Grüll

Technische Realisierung: Jutta Liedemit, Christine Berger

Regieassistenz: Gabriele Roosch

🛠 Bearbeitung: Valerie Stiegele

🎼 Musik: Henny Vrienten

🎤 Mit: Engel: Ulrike Krumbiegel
Cherubim: Gerd Baltus
Ono Quist: Cornelius Obonya
Max Delius: Philipp Moog
Ada Broons: Anne Weber
Sophia Broons: Marlen Diekhoff
Mutter Quist: Renate Schroeter
Bruder Quist: Volker Hanisch
Helga Hartmann: Ulrike Grote
Quinten Quist als Kind: Ivo Möller
Quinten Quist als junger Mann: Jens Wawrczeck
Krankenschwester: Regine Lamster
Theo Kern: Werner Rehm
Piet Keller: Gerd Samariter
Parteivorsitzender Koos: Jörg Gillner
Polizeibeamtin: Monika Barth
Arzt: Raimund Lang
Ansager: Siegfried W. Kernen

Onno und Max sind alte Freunde - bis sie sich beide in Ada verlieben. Was sie nicht ahnen: Ihre Dreiecksgeschichte ist nur Spielball eines göttlichen Plans. Denn Gott will seinen Vertrag mit der missratenen Menschheit lösen und die Gesetzestafeln zurückhaben. Doch die Liebenden durchschauen nach und nach das göttliche Vorhaben und versuchen, den Plan zu durchkreuzen.

Harry Mulisch wurde 1927 in Harlem (Niederlande) geboren. Seine Mutter war Jüdin, sein Vater wurde als Kollaborateur drei Jahre interniert. Er veröffentlichte acht Romane, mehrere Erzähl- und Essaybände. Mulisch starb 2010 in Amsterdam.

hoerspielTIPPs.net:
«Harry Mulisch erzählt hier eine phantastische Geschichte, in der ein Engel ein recht grausames Spiel mit den Menschen betreibt und aus Spaß an der Freude das Schicksal üble Haken schlagen lässt. Keine sehr beruhigende Vorstellung, aber trotzdem eine Geschichte, bei der das Zuhören Spaß macht. Allerdings sollte man einiges an Geduld mitbringen, denn der Erzählfluss stockt durch die vielen Wendungen schon ein wenig.

Mulischs Roman wurde von Valerie Stiegele für den NDR bearbeitet und unter der Regie Vibeke von Saher umgesetzt. Wie man es bei solchen Radioproduktionen gewöhnt ist, hat man auch hier eher zurückhaltend produziert. Damit bleibt die Geschichte im Vordergrund.

Dort muss sie sich bestenfalls noch den Platz mit einem sehr guten Sprecherensemble teilen, denn hier sind durchweg sehr gute Sprecher am Werk. Insbesondere Jochen Striebeck hat hier in der Rolle des Cherubim eine tolle Arbeit abgeliefert.

´Die Entdeckung des Himmels´ ist kein Hörspiel, das jedem gefallen wird. Dafür ist die Geschichte zu besonders. Wer sich darauf einlassen kann, den erwarten allerdings mehr als zwei Stunden schöner und angenehmer (manchmal auch wohlig unangenehmer) Unterhaltung.»

Link zum Hörspiel bei Amazon
Ursendung: 25.12.1999

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 15.05.207


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!