Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hechinger Madonna

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Joy Markert, Deutschlandradio Kultur 2008


Als Edith Laderer begreift, dass sie auf dem Kreuzberger Trödelmarkt nicht irgendeine Porzellanfigur gekauft hat, sondern die echte Hechinger Madonna, ruft sie aufgeregt ihre Freundin Conny Weiss zu Hilfe. Kaum untersucht die junge Kriminalistin das wertvolle Stück, wird es ihr von einem Unbekannten entrissen.

Die Spur führt über Leichen bis ins Schwäbische, zur Burg Hohenzollern und nach Haigerloch, wo es einst Erdbeben und einen Atombunker gab. Conny Weiss sucht nach einem Täter mit kleiner Schuhgröße und hat es als blonde Ermittlerin nicht leicht in dieser Männerwelt.

Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt als Autor in Berlin. Er schreibt Drehbücher, Romane, vor allem Hörspiele und Hörspieladaptionen. Nach den ´Carlotta´-Krimis (DLR Berlin 1998-2001) produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 ´Die Malteser Bescherung´, das erste Hörspiel mit der jungen Kripo-Beamtin Conny Weiss.


hoerspielTIPPs.net:
«Schon mit seinen Krimis um Kommissar Aufenanger hat Joy Markert bewiesen, dass originelle Hörspiele mit deutlicher regionaler Färbung funktionieren können, ohne dass sie eine bloße Kopie eines ´Bienzle´-Krimis darstellen.

In seinem Hörspiel für den DLR ´Die Hechinger Madonna´ zeigt er dies erneut. Nach der ´Malteser Bescherung´ bleibt die Protagonistin diesmal in hiesigen Gefilden, was der Geschichte gut tut. Die Charaktere sind, trotz - oder gerade wegen - ihrer Schrulligkeit greifbarer, was sich sehr positiv auf das Hörinteresse auswirkt.
Und auch der Fall an sich, der mit der Titel gebenden Figur beginnt, fächert sich schnell in eine sehr originelle inhaltlich breite Geschichte auf.

Die Produktion ist sehr gut besetzt. Neben Liv-Juliane Barine, die als Conny Weiss überzeugt sticht insbesondere die schwäbelnde Maren Kroymann hervor.

Mit viel regionalem Flair kommt dieser Krimi daher und gerade das macht ihn besonders hörenswert. Die schrulligen Charaktere, die Joy Markert in die Schwäbische Landschaft und die Handlung setzt, sorgen für ein sehr unterhaltsames Hörvergnügen. Obendrein gibt es einen sehr ansprechenden Kriminalfall, der trotz allem Lokalkolorit immer präsent ist.

Ein sehr hörenswertes Hörspiel!
»


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!