Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Unterrichtsstunde

Hörspielbearbeitung - ein Hörspiel von Eugène Ionesco, DRS 1958 - Christoph Merian Verlag 2009


⏰ 43 Min.

🎬 Regie: Reinhart Spoerri

Übersetzung: Erica de Bary

Technische Realisierung: Fritz Blaser

🎤 Mit: Kurt Beck, Anneliese Betschart, Traute Carlsen

Eine Schülerin meldet sich bei einem Professor, der Privatunterricht erteilt. Sie will bei ihm Stunden nehmen und wird angenommen. Die erste Lektion wird auch gleich erteilt. Nur seltsam, dass das Dienstmädchen dauernd hereinkommt und den Unterricht mit den unwichtigsten Angelegenheiten stört.

Ein harscher Verweis beendet die unliebsamen Unterbrüche. Jetzt ist die Bahn frei für Arithmetik und vergleichende Philologie. Der Professor, ganz feu sacré, gerät zunehmend in Rage. Denn er empfindet auch den kleinsten Fehler als Vergehen, ja als Verbrechen. Schliesslich kann er nicht mehr an sich halten und bringt seine Schülerin um. – Doch schon läutet es an der Tür, und die nächste Schülerin wünscht bei ihm Unterricht zu nehmen.

"Die Unterrichtsstunde" (La Leçon) aus dem Jahr 1951 ist eines der berühmtesten Theaterstücke des französisch-rumänischen Autors Eugène Ionesco. Er ist einer der wichtigsten französischen Dramatiker des letzten Jahrhunderts und ein führender Vertreter des absurden Theaters


hoerspielTIPPs.net:
«Dieses Hörspiel nach einem Theaterstück von Eugène Ionesco bringt reichlich viel Skurrilität mit sich. Was sich zu Anfang als reine Satire auf die Anspruchslosigkeit des Lehrbetriebes darstellt, in der es genügt simple Rechenaufgaben zu lösen, um eine Aufnahmeprüfung zu bestehen, wächst sich immer mehr zu einer absurden und nahezu wahnsinnigen Hörstück über das Wissen und dessen Macht aus. Das Stück steigert sich mehr und mehr, je weiter sich die Ebenen von Professor und Studentin voneinander entfernen, bis es schließlich zum Äußersten kommt und aus der Macht des Wissen pure Gewalt entsteht.

Der Wechsel vom Leichten und Seichten in die dramatische Zuspitzung, befremdet den Hörer zunächst erheblich und macht den das Stück im Übergang etwas zu schwergängig. Kaum is diese Klippe genommen, ist man dann aber auch schon mitten im Finale, das in seiner Drastigkeit dann nochmal überrascht.

Die Inszenierung lebt allein vom erstklassigen Spiel der Akteure. Insbesondere Kurt Beck kann hier, auch Dank der Rolle, die viel an Möglichkeiten bietet, sein Können beweisen. Er prägt ganz eindeutig dieses Stück. Anneliese Betschart und Traute Carlsen müssen dahinter etwas zurückbleiben, obwohl ihre Leistung ebenfalls sehr gut ist.

Ein sehr hintergründiges Stück, dass beschwingt anfängt, dann aber sich etwas sperrig darstellt und erst zum gelungenen Finale wieder hörbarer wird. Originell, rasant, zuweilen komisch - aber sicherlich nichts für jeden Geschmack.»

Link zum Hörspiel bei Amazon
Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 01.10.2009


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!