Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Commissario Brunetti (2) Endstation Venedig

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Donna Leon, SDR-DLR-WDR 1997 - der hörverlag 1998


⏰ 110 Min.

🎬 Regie: Hans Gerd Krogmann

Übersetzung: Monika Elwenspoek

Technische Realisierung: Klaus Höness, Birgit Schilling

🛠 Bearbeitung: Daniel Grünberg

🎤 Mit: Erzählerin: Hannelore Hoger
Commissario Guido Brunetti: Michael König
Paola Brunetti, seine Frau: Hille Darjes
Chiara, beider Tochter: Abak Safaei-Rad
Vice-Questore Giuseppe Patta: Wolfgang Hinze
Dr. Rizzardi, Pathologe: Matthias Ponnier
Caporal Miotti: Christian Berkel
Bonsuan, Bootsführer: Hansjürgen Gerth
Maggiore Ambrogiani: Jürg Löw
Bocchese, Laborant: Walter Renneisen
Dr. Terry Peters, Ärztin: Frauke Poolman
Captain Duncan: Michael Holz
Captain Butterworth: Hüseyin Cirpici
Sergeant Wolf: Gerd Andresen
Barmann: Rudolf Guckelsberger
Schaffner: Hans Gerd Krogmann
Frauenstimme/Sekretärin: Claudia Jahn
Junge Frau an der Rezeption: Andrea F. Brunetti
Augusto Viscardi: Peter Fricke
Mr. Kaymann: Christian Körner
Signora Concetta: Grete Wurm
Fosco, Wirtschaftsjournalist: Rainer Bock
Junge: Ralph Jung

Im dunklen Wasser eines Kanals in Venedig treibt die Leiche eines jungen Mannes. Sehr professionell wurde ihm ein Messer ins Herz gestoßen. Und offensichtlich war er vollgepumpt mit Drogen. Commissario Guido Brunetti identifiziert ihn als Sergeant Foster vom amerikanischen Militärstützpunkt in Vicenza. Dort stößt er auf eine merkwürdige Mauer des Schweigens: niemand ist bereit ihm zu sagen, welche Aufgaben Sergeant Foster hatte, in welcher Abteilung er gearbeitet hatte. Bis die junge Ärztin Terry Peters sich an Brunetti wendet und ihn darauf aufmerksam macht, dass Sergeant Foster niemals Drogen nahm. Und dass Vice-Questore Patta ihn auffordert, sich doch lieber um den Bilderdiebstahl zu kümmern als die Amerikaner mit seinen Nachforschungen zu belästigen, weckt Brunettis Neugier umso mehr.

Commissario Guido Brunetti wird immer klarer, dass der Mord an dem amerikanischen Sergeant Foster geschehen war, um ein anderes Verbrechen zu vertuschen. Offenbar hatte Foster Infomationen über einen gigantischen Umweltskandal, in den sowohl die Amerikaner wie eine italienische Chemiefabrik verwickelt sind. - Bei Dr. Peters findet er geheime Berichte über ein krankes Kind, das an extremem Hautausschlag, Verbrennungen und hohem Fieber gestorben war. Als dann noch Dr. Peters ermordet aufgefunden wird, ist Brunetti klar, dass es gefährlich wird. Mit Hilfe seines Kollegen aus Vicenza kommen sie einem riesigen Umweltverbrechen auf die Spur.


Donna Leon geboren am 28. September 1942 in New Jersey, lebt seit 1981 in Venedig. Commissario Brunetti machte sie weltberühmt – in Deutschland ist sie eine der erfolgreichsten Bestsellerautorinnen. Auf ihren Wunsch hin erscheinen ihre Bücher nicht auf Italienisch, damit die Venezianer, von denen sie ihre Geschichten und Anregungen hat, weiter unvoreingenommen mit ihr umgehen. Im Jahre 2003 erhielt sie den unter anderen vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Bayerischen Staatskanzlei und dem Bayerischen Rundfunk getragenen "Internationalen Buchpreis Corine" in der Sparte Belletristik. Ihre Leidenschaft gilt der Barock-Oper, nach eigenen Angaben besucht sie fast jede wichtige Inszenierung in Europa. Besonders mag sie die Werke von Georg Friedrich Händel.

hoerspielTIPPs.net:
«Der zweite Fall für Guido Brunetti konfrontiert ihn mit einem Mord, der ihn auf die Spur geheimnisvoller Machenschaften bringt. Die Mafia, das amerikanische Militär, italienische Waffenhersteller - alle scheinen hierin verwickelt. Wie immer lässt Donna Leon hier kein gutes Haar an der italienischen Obrigkeit, denn auch hier hängen einflussreiche Kanäle, die zumindest Brunettis Vorgesetzten im Griff haben, offenbar in der Geschichte drin.

Die Autorin erzählt einen spannenden Fall, der insbesondere mit einem sehr gelungenen Ende überzeugen kann. Angenehm ist auch die Hörspielumsetzung, die sich in der Bearbeitung auf einen guten Fallaufbau konzentriert und Nebensächliches auf ein Minimum reduziert. Das Tempo kann die Inszenierung dann nicht ganz transportieren. Hier erzählt man insgesamt zu gemächlich. Das Quentchen zuviel Ruhe kommt insbesondere durch Hannelore Hogers sehr gemächlichen Erzählstil. Da die Erzählerrolle hier viel Raum einnimmt und auch Dialoge stets durch sie unterbrochen werden, gelingt es nicht, das Tempo irgendwo im Hörspiel unabhängiger zu gestalten. Dabei bringt das große Ensemble einiges an Qualität mit, um das Schauspiel lebendiger zu machen. Immerhin gelingt es, dass die Sprecher, ihren Figuren die Notwendige Eigenständigkeit einhauchen können.

Ein spannender, gut aufgebauter Krimi, der durch eine etwas zu gebremste Inszenierung, etwas eingeengt ist. Dennoch sollten hier Krimifreunde auf jeden Fall ein Ohr riskieren!»

Link zum Hörspiel bei Amazon
📚 andere Folgen von Commissario Brunetti

Ursendung: 02.03.1998

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 01.01.1998


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!