Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ideen, in Tinte getaucht
Aus dem Journal 1887-1910

ein Hörspiel von Jules Renard, hr 2012


⏰ 79 Min.

🎬 Regie: Ulrich Lampen

🛠 Bearbeitung: Ulrich Lampen

🎤 Mit: Rüdiger Vogler

Jules Renard, 1864 in Châlons-du-Maine (Mayonne) geboren, wurde nur 46 Jahre alt. Er starb 1910 in Paris. Renard war neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller auch Bürgermeister des kleinen Ortes Chitry-les-Mines im Département Nièvre.

Eine nicht ganz glückliche Konstellation, blieb er doch dabei eher ein Schriftsteller im Hintergrund: "Als Bürgermeister muß ich auf den guten Zustand der Landwege achten, als Dichter sähe ich sie lieber überwuchert und verkommen." Er hat kein allzu umfangreiches Werk hinterlassen, einige Romane, Theaterstücke, die zum Teil Bühnenfassungen dieser Romane sind, wenige literaturkritische Arbeiten und ein umfangreiches, fast tausendseitiges Tagebuch, das die Jahre 1887 bis 1910 umfasst.

Julian Barnes nennt ein "Meisterwerk", was Renard selbst als ein "Heft von Fehlgeburten" bezeichnete. Es besteht aus zahlreichen Aphorismen, Miniaturen, moralischen Reflexionen, Naturbeschreibungen, kleinen Szenen und beißenden, scharfzüngigen Urteilen über das literarische Pariser Milieu und seine Zeitgenossen. Sein so prägnanter wie reduzierter Stil ist unnachahmlich geblieben und hat Autoren wie Proust, Gide, Sartre, Hofmannsthal und Tucholsky beeindruckt.



...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!