Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Pidax Hörspiel-Klassiker Kein Mann steigt zweimal in denselben Fluß

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Edward Boyd, SWR-hr-SFB 1971 - pidax 2016


Am Anfang dieser Kriminalserie steht ein Eilbrief. Johnny Maxen wird von seiner Schwiegermutter, Helen Duncan, nach Glasgow gerufen, um seine seit Wochen verschwundene Frau Julia zu suchen, Nur ungern folgt er diesem Hilferuf, eigentlich nur Helen zuliebe willigt er ein, sie war der beste Teil seiner Ehe. Von Julia hat er sich vor fünf Jahren getrennt, die Ehe mit ihr hat ihn, so sagt er, kaputt gemacht. Seither lebt er in Paris, damit beschäftigt, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Die Suche nach Julia bedeutet für ihn nicht nur die Aufklärung eines Verbrechens, sondern zugleich die Konfrontation mit dem Vergangenen, das er abzuschütteln gehofft hatte. Es bedeutet die Konfrontation mit den undurchsichtigen Kreisen, in denen Julia verkehrte, und auch mit seiner eigenen Haßliebe zu ihr.

Johnny Maxen erfährt in Glasgow, dass seine frühere Frau Julia mit Schuld sein soll am Tod der gemeinsamen Tochter. Kurz darauf wird Julias Leiche gefunden: Sie wurde erdrosselt, wie die Polizei feststellt. Völlig aufgewühlt von den schrecklichen Ereignissen begibt er sich auf die Spurensuche, begleitet von seiner alten und neu entdeckten Freundin Dorothee. Von Julias Psychiater erfahren sie,dass Julia einem grausamen Psychoterror ausgesetzt war: Mysteriöse Telefonanrufe, nächtliche Klopfzeichen, anonyme Post haben ihr fürchterlich zugesetzt. Plötzlich gerät Johnny selbst unter Mordverdacht. Beim Versuch,seine Unschuld zu beweisen, dringt er immer tiefer in die rätselhafte Vergangenheit Julias ein, die immer mehr auch seine eigene Geschichte ist.

Immer mehr Indizien sprechen dafür, dass Johnny Maxen der Mörder seiner Ex-Frau Julia ist. Es gibt auch Hinweise darauf, dass er den Psychoterror gegen Julia organisiert hat. Jetzt glaubt sogar die mit ihm bisher solidarische Schwiegermutter an seine Schuld. Erst die Konfrontation mit dem angeblichen Tatzeugen und eine Fahrt in eine Nervenheilanstalt bringen die Wahrheit ans Licht.


hoerspielTIPPs.net:
«Das Hörspiel wird ja leider zu einem Dreiteiler zurechtgestutzt – dennoch bleibt ein schöner langer Krimigenuss, der allerdings etwas zäh in Gang kommt. Den ersten Teil muss man durchhalten, danach wird´s etwas gefälliger. Der Fall hat immer neue Wendungen, die ein jeweils anderes Licht auf den Fall werfen.

Sobald das Hörspiel seinen Schwung aufgenommen hat, ist es wirklich gute Krimiunterhaltung. Die an der Produktion beteiligten Sender bürgen ohnehin für Qualität - was man schon an der Sprecherriege sieht, die keine Ausfälle zu verzeichnen hat»

Link zum Hörspiel bei Amazon
📚 andere Folgen von Pidax Hörspiel-Klassiker

Vorstellung im OhrCast


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!