Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kommissar Bienzle Leiche in Öl oder Der Traum von Costa Rica

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Felix Huby, SWF 1983


Im Heizöltank des ländlichen Einfamilienhauses der Familie Hägele schwimmt eine Leiche. Offenbar hat man auch noch versucht, das Öl anzuzünden! Hauptkommissar Bienzle, der Kriminalist mit der Vorliebe für Trollinger und schwäbische Mundart macht sich zunächst einmal ein Bild von der näheren und weiteren Umgebung des Tatortes und den Menschen, die dort leben. Dabei benimmt er sich gar nicht wie ein typischer Kriminalist. Er geht umher wie ein Spaziergänger, trinkt mit den Bauern Wein, flirtet mit der Pensionwirtin. Dabei sammelt er jedoch unentwegt Informationen, die sich allmählich zu einem Bild zusammenfügen: das Ehepaar Hägele, in dessen Haus die Leiche gefunden wurde, ist offenbar überkreuz miteinander. Frau Maria Hägele ist eine ´Reing´schmeckte´ aus Stuttgart mit einer ziemlich dunklen Vergangenheit. Es ist offensichtlich, daß ihr in der ländlichen Umgebung die Decke auf den Kopf fällt. In ähnlicher Lage ist Gregor, ehemaliger Drogensüchtiger, der bei Maria Hägeles Vater, der sich im Ort einen Bauernhof gekauft hat, die Landwirtschaft lernt, um im fernen Costa Rica eine Apfelfarm zu gründen. Allmählich gelingt es Hauptkommissar Bienzle, den Zusammenhang zwischen dem ´Traum von Costa Rica´ und der ´Leiche in Öl´ herzustellen.

Felix Huby, geboren 1938, lebt seit 1991 in Berlin. Huby war Zeitungsredakteur und Spiegel-Korrespondent, bevor er zuerst Kinderkrimis und dann viele Hörspiele und Krimis zum Lesen und fürs Fernsehen schrieb. Eine seiner bekanntesten Figuren ist der Kommissar Ernst Bienzle. Von den zahlreichen Fernseh-Drehbüchern Felix Hubys seien nur die beiden Serien "Oh Gott, Herr Pfarrer" und "Pfarrerin Lenau" genannt.

hoerspielTIPPs.net:
«Felix Huby lässt hier seinen ´Bienzle´ in einem Fall ermitteln, der es hier mit der Kuriosität einer Leiche in einem Heizöltank zu tun bekommt. Der Fall ist auf einem guten Tatort-Niveau und eines der besten ´Bienzle´-Hörspiele. Wer den schwäbelnden Kommissar nur aus dem (Fernseh-)Tatort kennt, wir vielleicht etwas enttäuscht sein, da die bekannte und beliebte Schrulligkeiten hier wegen der Kürze keinen Platz haben. Dennoch reißt die Qualität des Falles an sich, da auch wieder einiges raus.

Immerhin hab man bei der Besetzung mit Dieter Eppler einen erstklassigen Schauspieler verpflichten können, der die Rolle des Hauptkommissars sehr authentisch ausfüllt.

Alles in allem ein sehr bodenständiger Krimi, der zeigt, dass der Kommissar Bienzle durchaus schon vor seiner Fernsehkarriere ein ordentliches Format vorweisen konnte.»

📚 andere Folgen von Kommissar Bienzle

Als Download / Im Handel verfügbar seit / ab: 01.04.1984


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!