Logo

hoerspieltipps.net


Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Maigret und seine Skrupel

Kriminalhörspiel - ein Hörspiel von Georges Simenon, BR 1961


⏰ 60 Min.

🎬 Regie: Heinz-Günter Stamm

🛠 Bearbeitung: Gert Westphal

🎼 Musik: Herbert Jarczyk

🎤 Mit: Kommissar Maigret: Paul Dahlke
Frau Maigret: Traute Rose
Inspektor Lucas: Reinhard Glemnitz
Inspektor Janvier: Rolf Boysen
Bürodiener Jean: Heini Goebel
Chef der Kriminalpolizei: Hans Zesch-Ballot
Staatsanwalt: Werner Hessenland
Xaver Marton: Wolfgang Büttner
Gisèle, seine Frau: Eva-Maria Meinecke
Jenny, seine Schwägerin: Ingrid Pan
Dr. Pardon: Anton Reimer
Maurice Torrence: Paul Bürks

Monsieur Martand, erster Verkäufer in der Spielwarenabteilung eines Pariser Warenhauses und Spezialist für elektrische Eisenbahnen, hat einen schlimmen Verdacht: Will ihn seine Frau Giselle mit Zinkphosphat vergiften? Kommissar Maigret gegenüber macht Martand keinen Hehl aus seiner Absicht, Giselle zu erschießen, falls er rechtzeitig bemerkt, daß sie ihm das Rattengift verabreicht. Pikanterweise hat das Ehepaar eine Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. Aber das ist nicht das einzige Pikante an dieser Ehe. Kann Maigret überhaupt irgendwas tun, um die beiden daran zu hindern, einander umzubringen? Selbst für ihn ist diese Situation sehr ungewöhnlich. Anstatt eine vollbrachte Tat aufzuklären, muß er sich hier mit zwei Menschen befassen, die unfähig sind, ihre Probleme zu lösen. Doch lange dauert es nicht mehr, bis im Hause Martand eine Leiche liegt. Nun steht Maigret vor der Frage, ob es sich um ein Verbrechen aus Leidenschaft handelt oder um einen kühl kalkulierten Mord.


hoerspielTIPPs.net:
«Ein Maigret-Krimi, der insbesondere für die interessant sein dürften, für die Simenons Figur normalerweise nichts ist. Klingt seltsam, ist aber so. Denn Heinz-Günter Stamms Inszenierung bringt nicht viel vom üblichen französichen Flair der Geschichten übrig. Das wird natürlich dem eingefleischten Fan etwas gegen den Strich gehen, aber immerhin gibt es dafür eine wirklich nette Geschichte.

Über den Großteil der Handlung steht nämlich nur ein möglicher Mord im Raum, der dann aber doch noch passiert und das ganz anders als er geplant war.»


...





Unterstützen Sie hoerspieltipps.net.
Haben Sie einen Fehler auf dieser Seite gefunden? Haben Sie Anmerkungen, Änderungswünsche zur dieser Präsentation des Hörspiels?
Schicken Sie mir eine Mail mit einem kurzen Hinweis. Vielen Dank!